FV Illertissen verliert erneut gegen Angstgegner Aubstadt

Der TSV Aubstadt bleibt eine Art Angstgegner für den FV Illertissen in der Regionalliga Bayern. Auch im dritten Aufeinandertzreffen gingen die Unterfranken als Sieger vom Platz, gewannen in Illertissen mit 2:1(1:1).Fvi Illertissen Fv

Dabei hatten die Illertisser einen Auftakt nach Maß, gingen bereits nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Goson Sakai stand bei einer Ecke goldrichtig, köpfte zu seinem ersten Saisontor ein. Dass die Gäste schon direkt nach dem Anspiel schon zum 1:1 Ausgleich kamen, könnte ein Knackpunkt für den weiteren Spielverlauf gewesen sein. „Je länger wir die Führung gehalten hätten, umso größer wären unsere Siegchancen geworden“, war sich Trainer Marco Konrad sicher. Doch nach einem Ballverlust konnte Leon Heinze auf dem linken Flügel durchlaufen und Max Schebak drückte die scharfe Hereingabe zum 1:1 über die Linie. Nicht nur diese Aktion, sondern auch der weitere Spielverlauf zeigten, dass die Gäste keineswegs gewillt waren, sich zu verstecken. Im Gegenteil, sie verstanden es immer wieder, teils unterstützt von Abspielfehlern oder Ballverlusten bei den Illertissern, sich zu lösen.

Die Mannschaften neutralisierten sich komplett, es kam einfach zu keinen Torszenen. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten standen bombensicher, ließen nichts zu.  Hoher Einsatz und großer Aufwand war beiderseits Trumpf, keiner verschenkte auch nur einen Meter. Die Aufreger und Torszenen fehlten, was auch bis auf eine Situation, auf die zweite Halbzeit zutraf. Die brachte nämlich den 2:1 Führungstreffer für Aubstadt. Timo Pitter wurde steil geschickt, flankte fast von der Eckfahne scharf und hoch nach innen und Routinier Christopher Bieber köpfte ganz gekonnt ein. „Der ist bei so etwas kaum zu verteidigen“, attestierte sein Gegenspieler Fabian Rupp dem früheren Regionalligatorjäger. Es war klar, dass es für die Illertisser sehr schwer werden würde, den Rückstand aufzuholen. Die Gäste standen bombensicher, verteidigten diesen Vorsprung leidenschaftlich. Trainer Marco Konrad, der diesmal auf den verletzten Kento Teranuma verzichten musste, versuchte es mit einem Doppelwechsel. Tim Bergmiller und Daniel Dewein kamen für Philipp Boyer und Kai Luibrand ins Spiel. Später kam auch noch Leif Estevez für Yannick Glessing, doch sie mussten alle feststellen, dass es einfach kein Durchkommen gab. Was die Einheimischen, die alles in die Waagschale warfen, auch anstellten, es sollte nicht sein. Lediglich ein Weitschuss von Lukas Rietzler, der aber das Ziel klar verfehlte, war noch erwähnenswert. Die Gäste zogen sich immer mehr zurück, machten die Räume immer wieder sehr geschickt eng, ließen nichts zu.

So sah es auch Illertissens Trainer Marco Konrad beim abschließenden Interview: „Es war ein sehr intensives, teilweise hitziges Spiel, oftmals an der Grenze des Erlaubten. Wir haben gut dagegengehalten, waren immer dran und bemüht durchzukommen. Aber Aubstadt hat sehr gut verteidigt. Wir konnten uns zu wenige Torchancen erspielen. Der Sieg der Gäste ist verdient.“Victor Kleinhenz (Trainer TSV Aubstadt): „Ich habe ebenfalls ein sehr intensives und zweikampfbetontes Spiel gesehen. Für die Zuschauer war es sicherlich kein Highlight, da es nur wenige Torchancen gab. Wir sind sehr glücklich, den dritten Sieg in Folge eingefahren zu haben. Diesen Auswärtssieg haben wir verdient geholt.“ Schon am Dienstag haben die Illertisser die Möglichkeit das Geschehen aufzuarbeiten, wenn sie in der 2. Runde des Totopokals beim Bayernligisten TSV Kottern anteten(17.45).

FV Illertissen:Thiel- Wegmann, Sakai, Rupp, Zeller- Boyer(59. Bergmiller), Rietzler, Maiolo, Glessing(70. Estevez)-Luibrand(59. Dewein), Telalovic