Großereignis im Illertisser Vöhlinstadion. Morgen, Samstag(16.40) wird nämlich das Finale des bayerischen Totopokals zwischen dem FV Illertissen und dem Ligakonkurrenten TSV Aubstadt angepfiffen. Der hat sich bereits mit 8 Bussen und etwa 400 Fans angemeldet. Auch beim FV Illertissen hofft man auf kräftige Unterstützung anlässlich eines Ereignisses, das es in dieser Form wohl noch nicht gab, denn Sogar die ARD Sportschau ist zugegen, überträgt das Spiel live.

Fv Illertissen Bayreuth Viertelfinale Totopokal
Illertissen hat unter anderem den Aufsteiger aus Bayreuth aus dem Wettbewerb geworfen, jetzt soll der Einzug in den DFB-Pokal gelingen

Seit Wochen organisiert man beim FVI, allen voran Tausendsassa und Vorstandsvorsitzender Rainer Bleser, der sogar die ganze Familie mit eingespannt hat:“Das ist schon eine Herkulesaufgabe und da stößt so ein Verein wie wir schon hin und wieder an Grenzen. Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass wir dann für all die Mühen belohnt werden und durch einen Sieg in den DFB Pokal einziehen.“ Davor stehen allerdings mindestens 90 spannende Minuten und eventuell direkt anschließendem Elfmeterschießen. Das hatten die Illertisser vergangenes Jahr alles hinter sich. Auch da standen sie im Finale, unterlagen Türk Gücü München nach torlosem Spielausgang im Elfmeterschießen mit 7:8. „Ich habe an dem Nachmittag Spieler von uns weinend auf dem Platz sitzen sehen“, erinnert sich Co-Trainer Timo Räpple. „Gleichzeitig haben wir uns geschworen, dass wir eben nächstes Jahr den Pott holen.“ Dieses Ziel hat der FVI mit bisher 5 Siegen bei den vorhergehenden Runden fast schon erreicht, fehlt nur noch einer.

„Das Spiel wird uns garantiert alles abverlangen“, prophezeit Trainer Marco Konrad. „Der TSV Aubstadt hat eine unglaublich kompakte Mannschaft, mit wenig Schwachstellen. Andererseits, was gibt es Schöneres, als eine Saison mit so einem Spiel abzuschließen. Es ist richtig was los, es geht um richtig viel. Wir wissen auch, was wir tun müssen, um das Spiel zu gewinnen.“ Man habe zwei richtig gute Trainingswochen hinter sich und werde das umsetzen, was in den Trainingseinheiten einstudiert wurde. Man müsse schnell wach sein,Handlungsschnelligkeit zeigen und die Umschaltmomente konzentriert zu Ende spielen. Was den Gegner betrifft, so ist der für den Illertisser Trainer kein Buch mit sieben Siegeln, man kennt sich bestens. Aubstadt zähle sicher zu den 5 spielstärksten Mannschaften der Liga, habe mit Patrick Hofmann(15 Tore), Michael Dellinger(10 Tore)und Joshua Endres(12 Tore) drei herausragende Spieler, die zusammen die Hälfte der Aubstadter Tore(74) erzielten.

Man kann aber davon ausgehen, dass Marco Konrad für diese Spieler keine Sonderbewacher abstellen wird, sondern nach wie vor auf ein starkes Kollektiv setzt. Dieses soll den  Traum einer DFB Pokal Teilnahme, der schon zwei Mal verwirklicht wurde, umsetzen und den FV Illertissen erneut bundesweit bekannt machen. Personalsorgen gibt es beim FVI keine, zumindest keine neuen, neben den Dauerpatienten Max Zeller und Natsuhiko Watanabe fehlt lediglich der erkrankte Sebastian Enderle.