„Ganz wichtig, nachlegen!“ | Nach dem Sieg auf Schalke empfängt der FC Augsburg heute Schlusslicht Paderborn

Erstmals in der eigenen Bundesligageschichte konnte der FC Augsburg am vergangenen Wochenende beim FC Schalke 04 gewinnen. Sicher ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt, der ohne weitere Punkte aber noch nicht erreicht ist. Am besten sollen diese bereits heute folgen. Ab 20:30 Uhr geht es im heimischen Stadion gegen den Tabellenletzten SC Paderborn.

Unbenannt-23 "Ganz wichtig, nachlegen!" | Nach dem Sieg auf Schalke empfängt der FC Augsburg heute Schlusslicht Paderborn Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Bundesliga FC Augsburg FCA Herrlich SC Paderborn SCP | Presse Augsburg
Screenshot Youtube

Auf dem Papier ist der FC Augsburg heute Abend klar der Favorit. Der Tabellenzwölfte FCA (30 Punkte) empfängt das klare Schlusslicht Paderborn (18 Punkte). Doch ganz so eindeutig, wie es scheint, wir das Spiel voraussichtlich nicht verlaufen. „Sie sind brandgefährlich und immer für eine Überraschung gut“, warnt auch Augsburgs Cheftrainer Heiko Herrlich. Die Ostwestfalen sind in der Tat ein mutiger Aufsteiger. Trotz der selbst attestierten fehlenden Qualität im Kader spielen sie immer offensiv, wollen immer etwas holen, auch bei Ligagrößen wie Bayern München. SCP-Coach Baumgartner bescheinigt seiner Mannschaft dabei das größte Herz. Eine Aussage die Herrlich nicht unwidersprochen stehen lassen will.

„Ganz wichtig, nachlegen!“

Der FC Augsburg habe gerade beim jüngsten Auswärtserfolg bei Schalke (3:0) bewiesen, dass man selbst auch über ein Kämpferherz verfügt. Die Schwaben hatten dort bewiesen, dass Ballbesitz alleine nicht das Allheilmittel ist. Schalke hatte deutlich mehr Spielanteile, konnte damit aber nichts anfangen, dies lag allerdings auch an den Augsburgern. Mit einem guten Zweikampfverhalten und großer Laufbereitschaft hatte man dem Gegner alles abverlangt und so drei wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt eingefahren. Ganz so sicher, dass man bereits durch ist er sich nicht. Der ehemalige Augsburger-Europapokaltrainer Markus Weinzierl hatte nach dem Erfolg am Sonntag bereits vom Ligaverbleib der Fuggerstädter gesprochen. „Es war Schritt in die richtige Richtung, ein kleiner Schritt nach vorne. Jetzt ist es wichtig, dass wir nachlegen und weiter Punkte holen. Der Klassenerhalt ist lange noch nicht geschafft“, warnt hingegen der heutige Chef an der Seitenlinie.

Für diese Aufgabe wird Herrlich aufgrund der vielen englischen Wochen weiter auf Rotation setzen. In Gelsenkirchen hatte er auf Kapitän Daniel Baier und Marek Suchy verzichtet, beide könnten heute Abend wieder zum Einsatz kommen. Sicher fehlen hingegen noch die beiden Offensivspieler Finnbogason und Hahn. Beide standen zuletzt wegen kleinerer Verletzungen nicht zu Verfügung, werden aber aktuell wieder langsam ins Mannschaftstraining eingebaut. Hingegen wieder fit ist der etatmäßige Abwehrchef Jeffrey Gouweleeuw, er könnte bereits wieder eine Opition für die Startelf sein. Mit Blick auf die schwere Aufgabe bei der wiedererstarkten Hertha am Samstag (15:30 Uhr) und die Gefahr einer Sperre (bereits vier Gelbe Karten) könnte Herrlich heute noch auf den Niederländer verzichten. Auch Jedvaj und Max müssen sich vor einer Gelbsperre in Acht nehmen. Egal mit welchem Team Augsburg es versuchen will, mit einem Sieg kann man heute Abend einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Das voraussichtliche Aufgebot

Luthe – Framberger, Jedvaj, Uduokhai, Max – Khedira, Baier – Richter, Löwen, Sarenren Bazee – Niederlechner

div id="traffective-ad-Mobile_Pos3" style='display: none;' class="Mobile_Pos3">