Gas geben und Vorsprung vergrößern – Der FC Augsburg erwartet den Tabellennachbarn Hoffenheim

Für den FC Augsburg könnte es sich heute Abend lohnen, Gas zu geben. Mit einem Sieg über den Tabellennachbarn aus Hoffenheim könnten wichtige Meter im Kampf um den Klassenerhalt gemacht werden.

Fca Pk Mainz 5.Jpegmaassen
Foto: Czech

Der Blick in den Rückspiegel, den Fuß auf das Gaspedal. Wenn am Freitagabend (20:30 Uhr) die TSG Hoffenheim in der Augsburger Arena geht, geht es für den FCA darum, weitere Punkte zwischen sich und den Tabellennachbarn aus dem Kraichgau zu bringen. Mit einem „6-Punkte-Sieg“ könnten wichtige Meter im Kampf um den Klassenerhalt gelingen.

Neuer Trainer, neuer Schwung?

Während die Schwaben beide Heimspiele des Jahres 2023 für sich entscheiden konnten (jeweils 1:0 gegen Gladbach und Leverkusen), ist die Stimmung bei den heutigen Gästen dunkelgrau. Zu Saisonbeginn hatte man meinen können, dass die TSG unter dem neu verpflichteten Trainer Andre Breitenreiter nach vier Siegen aus sechs Spielen zum Saisonstart wieder Fahrt aufnimmt, doch statt um Europa zu spielen befindet man sich in Abstiegsgefahr. Das Kapitel des als Schweizer Meister verpflichteten Übungsleiters ist bereits wieder beendet, Pellegrino Matarazzo wurde verpflichtet. Der 45-jährige Italo-Amerikaner war im Oktober beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfB Stuttgart freigestellt worden, nun soll er für die nötigen Impulse bei Hoffenheim setzen. Dies ist auch dringend notwendig, wartet der Tabellen-14. doch seit elf Spielen auf einen Sieg.

FCA muss sich steigern

Nach einer eher farblosen Partie und einer verdienten Niederlage in Mainz wollen die Augsburger sich mit einem weiteren Heimerfolg das gute Gefühl im eigenen Stadion erhalten. Vielleicht kommt dem FCA dabei die Ansetzung der Partie gerade recht. Die letzten fünf Freitagsspiele konnten die Rot-grün-weißen für sich entscheiden, wie zuletzt vor zwei Wochen gegen Leverkusen. Für einen möglichen Erfolg muss aber die Fehlerquote wieder deutlich sinken, in Mainz hatte man sich durch unnötige Aussetzer selbst um ein besseres Ergebnis gebracht. „Wir müssen uns in allen Bereichen steigern, um gegen Hoffenheim zu gewinnen“, weiß auch Augsburgs Chefcoach Enrico Maaßen. Ausgerechnet jetzt fehlt ihm sein Taktgeber wieder. Niklas Dorsch war nach einer langwierigen Verletzung erst in den letzten Spielen wieder langsam in den Kader gerutscht und hatte Spielminuten bekommen, gegen Hoffenheim fehlt er krankheitsbedingt.

Die Mannschaft hat aber in den letzten Spielen bewiesen, dass sie auch ohne ihn funktioniert. Mit dem zuletzt gelb gesperrten Demirovic kehrt ein weiterer wichtiger Mann zurück in die Startelf.

Jetzt heißt es, Blinker setzen, Gas geben und die richtige Richtung einschlagen. Im Rückspiegel lauert die TSG mit einem Abstand von zwei Zählern, mit einem Sieg im direkten Rennen könnte dem FC Augsburg heute ein toller Vorsprung gelingen.

Die voraussichtliche Aufstellung

Gikiewicz – Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai, Renato Veiga – Engels, Rexhbecaj – Maier, Demirovic – Beljo,  Berisha