Die Gaslieferungen aus Russland über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 bleiben konstant – bei „etwa 20 Prozent“. Das teilte die Bundesnetzagentur am Donnerstag mit.

Wie in den Vortagen bezeichnet sie die Lage als „angespannt und eine weitere Verschlechterung der Situation kann nicht ausgeschlossen werden“. Die Gasversorgung in Deutschland sei „im Moment aber stabil“ und die Versorgungssicherheit in Deutschland „gewährleistet“. Trotz der reduzierten Lieferungen aus Russland kann in Deutschland offenbar weiter eingespeichert werden. Der Gesamtspeicherstand liegt Stand Donnerstag bei 67,2 Prozent, nach 66,7 Prozent am Vortag.

Der Füllstand des besonders beachteten Speichers Rehden beträgt nun 40,2 Prozent, nach 39,4 Prozent am Vortag, so die Bundesnetzagentur.

Foto: Erdgas, über dts Nachrichtenagentur

Gaslieferung Ueber Nord Stream 1 Bleibt Konstant Bei 20 Prozent