Geduld zahlt sich aus | FC Augsburg holt in Unterzahl einen Punkt in Mönchengladbach

Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Berlin zeigte sich der FC Augsburg in Mönchengladbach deutlich verbessert. Nach einem frühen Rückstand blieb man geduldig und konnte sich trotz eines berechtigten Platzverweises durch ein spätes Tor einen Punkt sichern.

20200926_2159-1-1.jpg-1 Geduld zahlt sich aus | FC Augsburg holt in Unterzahl einen Punkt in Mönchengladbach Augsburg Stadt FC Augsburg News Newsletter Sport Borussia Mönchengladbach Bundesliga FC Augsburg FCA VfL | Presse Augsburg
Daniel Caligiuri sicherte dem FCA mit seinem Tor einen Punkt in Gladbach | Foto: Krieger

Nach der schwächsten Saisonleistung gegen Hertha BSC hatte der FC Augsburg die Länderspielpause für eine Aufarbeitung genützt. Heute musste in Mönchengladbach nach drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen wieder gepunktet werden. Das man mit mehr Mut und eigenem Engagement als zuletzt agieren wollte stellte bereits Trainer Heiko Herrlich mit seiner Aufstellung unter Beweis. Mit Finnbogason und Niederlechner brachte gleich zwei echte Stürmer in die Startelf.

Augsburg lässt sich durch frühen Rückstand nicht schocken

Nach etwa 20 Sekunden hätte Finnbogason die Gäste bereits in Führung bringen können, der Isländer scheiterte aber an Gladbachs Schlussmann Sommer. Augsburg machte es drei, vier Minuten gut, attackierte früh. Als man die Borussia in der fünften Minute erstmals frei kombinieren ließ, klingelte es allerdings bereits hinter FCA-Torhüter Gikiewicz. Einen Schuss von Embolo hatte der Pole schlecht geklärt, den zweiten Nachschuss konnte Neuhaus zur frühen Führung nützen. Geschockt zeigten sich die Schwaben durch diesen Rückstand nicht, sie versuchten die Gastgeber weiterhin früh unter Druck zu setzen, um so zu eigenem Ballbesitz zu kommen. In der Vorwärtsbewegung war vom FCA allerdings wenig zu sehen. Ein ordentlicher Auswärtsauftritt war es in der ersten Halbzeit aber dennoch gewesen. Augsburg hatte dafür gesorgt, dass der Champions League-Teilnehmer vor dem Tor nur selten Gefahr ausstrahlen konnte.

Individueller Fehler hätte Vorentscheidung bringen können

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Schwaben ordentlich Paroli bieten und doch hätte fast wieder ein individueller Fehler für die Vorentscheidung gesorgt. Nach einem schlampigen Pass von Finnbogason im Mittelfeld war es schnell gegangen und Embolo kam nach einem tollen Zuspiel von Herrmann nahezu unbedrängt zum Abschluss. Glück für Augsburg, dass der Schweizer nur den Pfosten traf (60.).  Wenig später brachte Herrlich mit Hahn und Gregoritsch frische Kräfte für die Offensive, der FCA wollte hier unbedingt noch punkten. Nur eine gute Minute später wurde dieses Vorhaben noch um einiges schwer zu erreichen.

Zehn Minuten nach der Einwechslung – Framberger sieht Gelb-Rot

Der erst kurz nach der Pause eingewechselte Framberger flog vollkommen berechtigt nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Feld. Gelb vorbelastet hatte er Embolo von der Seite zu Fall gebracht. Ein Bärendienst für seine Mannschaft, die hier auf den einen guten, erfolgreichen Angriff hingearbeitet hatte. Defensiv im Vergleich zum Berlin-Spiel deutlich verbessert, präsentierte sich der FCA aber auch am Niederrhein im Angriff viel zu harmlos. Auf der anderen Seite hatte Embolo nochmals die Möglichkeit auf das zweite Tor, doch wieder scheiterte er an Gikiewicz und den eigenen Nerven. Statt im Tor landete das Spielgerät am Außennetz (84.).

Geduld zahlt sich aus

Noch war Augsburg nicht KO gegangen, im Gegenteil. Geduldig versuchte man es weiter und wurde dafür belohnt. Gladbach konnte den Ball lange nicht aus dem Strafraum bringen, als die Kugel im hohen Bogen auf Caligiuri zuflog fackelte der Deutsch-Italiener nicht lange und hielt einfach drauf. Von Wendt leicht abgefälscht landete der Ball tatsächlich noch zum verdienten 1:1 im Tor. „Wir haben weiter an uns geglaubt und heute Mentalität gezeigt. Zu zehnt in Gladbach zurückzukommen, das ist in meinen Augen dann verdient“, so Ausgleichs-Schütze Caligiuri nach der Partie bei Sky.

„Gibt uns Mut für die nächsten Wochen“ | Die Stimmen zum Remis des FCA in Gladbach

Nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Spielen konnte der FCA sich einen verdienten Punkt gutschreiben lassen. Weitere Zähler sollen am kommenden Samstag nach dem Heimspiel gegen Freiburg folgen.

Borussia Mönchengladbach : Sommer – Lainer , Ginter , Elvedi , Wendt – Kramer , . Neuhaus , (89.Zakaria)  Stindl (78.Thuram) , Herrmann (67.Lazaro) , H. Wolf – Embolo

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny (54.Framberger), Gouweleeuw , Uduokhai , Iago – Strobl , Khedira , Caligiuri , Vargas (82.Richter) – Finnbogason (64.Gregoritsch) , Niederlechner (64.Hahn)

Tore: 1:0 Neuhaus (5.), 1:1 Caligiuri (89.)

Gelbe Karten: Thuram | Khedira, Framberger, Gouweleeuw

Gelb-Rote Karte: Framberger (66./wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer:  keine Zuschauer erlaubt