Gefährliches Fundstück im Donau-Ries – Bazooka-Geschoss kann erfolgreich gesprengt werden

In Genderkingen (Kreis Donau-Ries) ist eine geladene Panzerfaust aus dem 2.Weltkrieg gefunden worden. Eine Räumung der Umgebung war notwendig.

Foto: BGB-Movie

Das Hohlladungsgeschoss einer Panzerfaust („Bazooka“), das amerikanische Streitkräfte im zweiten Weltkrieg verwendeten, wurde heute  gegen 10.00 Uhr bei Baggerarbeiten in der Lechstraße in Genderkingen ausgegraben. Beim Fundort handelte es sich um ein Privatgrundstück in süd- / östlicher Ortsrandslage. Da der Abtransport laut dem anwesenden Sprengmeister eines Kampfmittelräumdienstes zu riskant gewesen wäre, wurde die Sprengung des brisanten Fundes vor Ort durchgeführt. Um eine Gefährdung von Anwohnern und Passanten auszuschließen, wurde der Bereich im Radius rund 200 Meter um den Fundort durch Kräfte der Feuerwehr Genderkingen sowie Polizeikräfte aus Rain und Augsburg geräumt und gesperrt, der Luftverkehr wurde für eine Stunde unterbrochen. Von der Räumung betroffen waren insgesamt sechs Wohnanwesen. Die acht Bewohner, die durch die Einsatzkräfte angetroffen wurden, konnten vorübergehend im örtlichen Feuerwehrhaus untergebracht werden.

Gegen 12:16 Uhr wurde die Sprengung erfolgreich durchgeführt, im Anschluss wurden die Sperrungen aufgehoben. Die Anwohner, die sich allesamt kooperativ verhielten, konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.