Geheimnisvolles aus der Gruft – Lapidariums-Halloween- Führung für Kinder von acht bis zwölf Jahren

Mit dem Bauhelm und der Taschenlampe geht es hinab in die Tiefen des über 500 Jahre alten Maximilianmuseum. Im Kellergewölbe erwarten die Kinder passend zu Halloween viele Grabsteine, Totenköpfe und einen hunderte Jahre alten Kriminalfall. totenkopf_schädel_halloween Geheimnisvolles aus der Gruft – Lapidariums-Halloween- Führung für Kinder von acht bis zwölf Jahren Freizeit News Augsburg-Krimi Halloween Maximilianmuseum | Presse Augsburg

Die Kinder entdecken auf ihrer kurzweiligen Tour mit Yvonne Reichel im Taschenlampenschein Ungeheuerliches sowie Geschichten aus längst vergangener Zeit und erleben jede Menge Abenteuer. Auch wenn es im Lapidarium nicht gefährlich ist, gehört eine Portion Mut zu dieser Führung. Wer möchte kann auch verkleidet kommen.

Im Lapidarium ist es sehr warm, daher am besten kurzärmlig. Es kann da auch mal etwas staubig sein, bitte die Kinder in nicht zu warmer Kleidung schicken und in Kleidung die auch ein wenig Schmutz verträgt.

Wer von den Eltern jetzt auch auf den Geschmack gekommen ist, kann im Anschluss an einer Erwachsenenführung durchs Gewölbe, ebenso im Dunkeln, teilnehmen.

Geheimnisvolles aus den Kellergewölben des Maximilianmuseums, Lapidariums-Halloween-Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren Fr, 31. Oktober 2014, 15 Uhr bis 16 Uhr An Halloween geht es hinab in die Kellergewölbe des Lapidariums, der Steinsammlung des Maximilianmuseum. Im Dunkeln, lediglich im Schein der Taschenlampe, entdecken die Besucher viele bekannte Augsburger Persönlichkeiten und Geschichten rund ums Maximilianmuseum und die Stadtgeschichte Augsburgs. Viele der Grab- und Gedenksteine bergen atemberaubende Geheimnisse. Yvonne Reichel M.A. wird einige lüften und sogar gemeinsam mit den Besuchern einen Mordfall klären.
Im Lapidarium ist es sehr warm und etwas staubig, bitte daher passend anziehen.