Die Polizei hat die Geiselnahme in Dresden beendet und einen Mann festgenommen. Zuvor waren SEK und eine Verhandlungsgruppe am Tatort in der Innenstadt eingetroffen.

„Zwei Menschen befinden sich äußerlich unverletzt in unserer Obhut“, teilten die Beamten mit. Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei dem mutmaßlichen Geiselnehmer um einen 40-jährigen Mann, der im Untergeschoss der Altmarkt-Galerie möglicherweise eine Mitarbeiterin in seine Gewalt gebracht hatte. Er soll verletzt sein. Ein Polizeisprecher sprach von einer psychischen Krankheit als mögliches Tatmotiv.

Zuvor soll er versucht haben, in Räumlichkeiten des Radiosenders „Radio Dresden“ einzudringen und dafür auf eine Sicherheitstür geschossen haben, die sich aber trotzdem nicht öffnen ließ. Der Radiosender strahlte am Samstagmittag sein reguläres Programm weiter aus, offenbar wurden keine Mitarbeiter verletzt. Untersucht wird noch, ob der Mann zuvor seine Mutter getötet haben könnte. Medien berichteten, die 70-Jährige sei im Dresdner Stadtteil Prohlis tot aufgefunden worden, ihr Sohn sei tatverdächtig. Beim mutmaßlichen Täter soll es sich um einen Deutschen handeln.

dts/pa

 

Foto: Absperrung der Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Dts Image 6277 Djrqsakdrq 3123 1200 900