Heute Vormittag riss sich im Bereich Illertissen ein Pferd, welches von der Koppel geführt wurde, plötzlich von seinem Begleiter los und galoppierte in Richtung der A 7 davon.

Auch mehrere Einfangversuche des Besitzers scheiterten zunächst. Das Pferd erinnerte sich auf seiner Flucht offensichtlich an sein Sprungtalent, übersprang den Wildschutzzaun zur dortigen Autobahn und trabte nun als “Geister-Pferd” die Fahrbahn und den Seitenstreifen in Richtung Süden entlang. Mehrere Polizeistreifen waren zur „Fahndung“ nach dem Ausreißer eingesetzt. Unter anderem musste mehrfach und für mehrere Minuten der Verkehr auf der BAB gedrosselt und angehalten werden um die Gefahr für die Verkehrsteilnehmer zu minimieren.

Letztendlich konnte das Pferd durch die eingesetzten Streifen eingefangen und durch den Pferdehalter abtransportiert werden. Beim Einfangen des Pferdes, trat dieses gegen einen Pkw und verursachte leichten Sachschaden. Das Pferd selbst erlitt durch die Aktion glücklicherweise nur leichte Blessuren und Schürfwunden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.