Gelingt der Premierensieg? | Der FC Augsburg zu Gast bei der TSG Hoffenheim

Noch nie gelang dem FC Augsburg in der Bundesliga ein Auswärtserfolg bei der TSG Hoffenheim. Dies soll sich nach Möglichkeit heute ändern.

Foto: Wolfgang Czech

Der FC Augsburg ist aktuell seit vier Spielen in Serie ungeschlagen (2 Siege, 2 Unentschieden), dies möchte man möglichst auch nach dem heutigen Spieltag bleiben. Für die Mannschaft von Trainer Manuel Baum geht es nach Sinsheim zur TSG 1899 Hoffenheim. Noch nie konnte der FCA bei den Kraichgauern gewinnen, heute strebt man dort eine Premiere an. „Es war schon immer schwierig gegen sie. Wir haben dort oft gut gespielt aber nicht gewonnen, das wollen wir ändern.“, so der Augsburger Torjäger Alfred Finnbogason.

Keine leichte Aufgabe, dies weiß man auch bei den Rot-grün-weißen. Gegen den Champions League-Teilnehmer, der unter der Woche 2:2 gegen Lyon gespielt hatte, wird es nötig sein über 90 Minuten das Maximum zu geben. Das auch ein sicher geglaubte Siege durch Nachlässigkeiten und zu große Lockerheit noch gedreht werden können, hatte man erst am letzten Wochenende gesehen. Gegen Nürnberg hatte der FC Augsburg nach einer starken ersten Halbzeit den Club in Durchgang 2 aufkommen lassen und so den möglichen Sieg aus den Händen gegeben. Insgesamt ist dies in dieser Spielzeit bereits 4-mal geschehen und die Schwaben gaben nach einer Führung noch Punkte ab, so oft wie kein anderes Team. Dies ärgert auch Finnbogason: „Es waren schon zu viele Spiele, in denen wir super gespielt, aber zu wenige Punkte geholt haben. Jetzt kommt die Phase in der man nicht immer super spielen, aber die Punkte holen muss“Insgesamt kann man in der Fuggerstadt aber mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein. Platz 9, zahlreiche attraktive Spiele und bereits 18 eigene Treffer, die Zuschauer werden meist bestens unterhalten.

Eine schwere Aufgabe

„Wir brauchen eine hohe Anpassungsfähigkeit“, warnt FCA-Coach Manuel Baum vor dem heutigen Gegner. Hoffenheim spielt unter Julian Nagelsmann taktisch sehr variabel und ist nur schwer berechenbar. Gerade das Remis unter der Woche gegen den Lyon ist zudem Sinnbild für die große Moral bei der TSG. In Unterzahl konnte man gegen die guten Franzosen ein noch einen Punkt erkämpfen. „Es wird ein sehr schwieriges Spiel. Wir wissen genau was auf uns zukommt. Wir müssen defensiv sehr flexibel sein und diszipliniert. Nach vorne müssen wir die Chancen gut ausspielen.“warnt auch Vizekapitän Finnbogason. Vielleicht klappt es dann mit dem ersten Bundesligasieg in Sinsheim und man kann zwei Negativserien auf einmal beenden. Den letzten Sieg gegen die Hoffenheim im Februar 2015. Die Augsburger Torschützen beim 3:1-Erfolg hießen Altintop, Werner und Bobadilla. Lang, lang ist es her. Jetzt heißen die Torjäger, die es vorne richten sollen Finnbogason und Gregoritsch. Auf beide wird Trainer Baum auch heute setzen.

Verzichten muss der FCA beim Duell mit dem Tabellen-7. aber auf die verletzten Jan Moravek, Andre Hahn, Christoph Janker und Ersatztorhüter Fabian Giefer. Möglicherweise wird dafür Neuzugang Julian Schieber nach seiner Verletzung aus der Vorbereitung erstmals im Aufgebot stehen.

Die voraussichtliche Aufstellung

Luthe – Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger – Schmid, Max – Baier – Richter, Gregoritsch, Caiuby – Finnbogason