Der ERC Sonthofen startet mit einem 5:1-Sieg in die Saison. Die Oberallgäuer gewannen am Sonntagabend auf heimischen Eis gegen die „Aibdogs“ des EHC Bad Aibling. Bevor die Partie begann, richtete Vorstand Roman Hanisch ein Grußwort an die gut 400 anwesenden Zuschauer, ehe Kapitän Christian Engler die große Ehre bekam, mit Sonthofens jüngstem U7-Spieler Leo Würr gemeinsam einzulaufen. Der kleine Leo übernahm dann kurzfristig die Spielleitung von Hauptschiedsrichter Sebastian Eisenhut und eröffnete die Partie symbolisch mit dem Einwurf der Hartgummischeibe.

Img 1871
Foto Bettina Brunner

 

Sonthofen war von Spielbeginn an präsent und drang immer wieder in das Verteidigungsdrittel der Gäste ein. Bad Aibling mühte sich, konnte aber nach knapp fünf Minuten die Sonthofner Führung durch eine feine Einzelleistung von Ondrej Havlicek nicht verhindern. Nur drei Minuten später war es dann Hausherr Matyas Stransky, der das Zuspiel von Alexander Henkel zum 2:0 über die Linie stocherte. Kurz vor Drittelende ließ sich Ondrej Havlicek nicht zweimal bitten und verwandelte die Vorlage von David Mische mit einem Nachschuss zum verdienten 3:0-Zwischenstand.

Wer im zweiten Drittel von einem munteren weiter so ausging, wurde eines Besseren belehrt. Bad Aibling kam besser ins Spiel und konnte knapp vier Minuten nach Wiederanpfiff auf 1:3 verkürzen. Aibdog Thomas Neumaier fälschte den Fernschuss von Lucas Wimmer unhaltbar für Fabian Schütze im ERC-Tor ab. Sonthofen agierte nun etwas hektisch und scheiterte mit zu vielen Einzelaktionen. Fing sich dann aber zum Drittelende und konnte noch einen Überzahltreffer durch Christian Engler zum 4:1-Pausenstand verbuchen.

Der letzte Spielabschnitt begann für den ERC mehr als glücklich. Zuerst machte sich Gäste-Stürmer Norman Böhmer nach einem individuellen Fehler auf und davon, scheiterte aber am Sonthofner Gestänge und kurz darauf ließen die Aibdogs eine 2-auf-0-Situation mit einem Lattenschuss ungenutzt. Der letzte Treffer blieb den Oberallgäuern vorbehalten. Ondrej Havlicek platziere während einer Überzahlsituation das Zuspiel von Vladimir Kames im Kreuzeck über der Stockhand des Gästegoalies zum Endstand von 5:1.