Gemeinsame Gesellschaft der Stadtwerke Friedberg und der Lechwerke AG übernimmt Friedberger Stromnetz

Die Stadt und die Stadtwerke Friedberg sowie die Lechwerke AG (LEW) schlagen ein neues Kapitel in ihrer langjährigen Strompartnerschaft auf: Die Stadt Friedberg hatte im April entschieden, den Konzessionsvertrag über 20 Jahre an ein gemeinsames Unternehmen der Stadtwerke Friedberg und der Lechwerke AG zu vergeben, die Stromnetz Friedberg GmbH. Heute unterzeichnete Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann den Konzessionsvertrag. Der Vertrag regelt die Rechte und Pflichten zwischen Kommune und Energieversorger bei der Stromverteilung und garantiert für die rund 13.500 Netzkunden in Friedberg auch für die Zukunft eine sichere Stromversorgung.

Bildnachweis-LEW-Michael-Hochgemuth Gemeinsame Gesellschaft der Stadtwerke Friedberg und der Lechwerke AG übernimmt Friedberger Stromnetz Aichach Friedberg Landkreis News Wirtschaft LEW Stadtwerke Friedberg Stromnetz Friedberg | Presse Augsburg
von links: Holger Grünaug, Roland Eichmann, Dr. Markus Litpher Foto: Michael Hochgemuth

 

Das Modell für die gemeinsame Gesellschaft sieht vor, dass künftig die Stromnetz Friedberg GmbH & Co. KG das Eigentum am Mittelspannungs-, Niederspannungs- und Straßenbeleuchtungsnetz hält. Der Netzbetrieb wird wie bisher von der LEW Verteilnetz GmbH (LVN) erbracht – zukünftig als Pächter des Netzes. Im August wurde dazu bereits der Konsortialvertrag unterzeichnet. Er schreibt die Eckpunkte der Partnerschaft zwischen den Stadtwerken Friedberg und den Lechwerken verbindlich fest.

„Der dezentral orientierte Umbau des Energiesystems ist eine große Herausforderung, der wir uns als Stadt mit den Lechwerken als kompetenten und verlässlichen Partner vor Ort stellen, sagt Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann. „Mit der Beteiligung am Stromnetz bauen die Stadtwerke wie vom Stadtrat gewünscht ihre Aktivitäten in der Energieversorgung merklich aus.“

„Unsere Partnerschaft mit Friedberg hat lange Tradition: Die Stadt war 1901 eine der ersten Kommunen, die wir mit Strom aus dem damals neuen Wasserkraftwerk Gersthofen versorgten. Jetzt werden wir gemeinsam die Energiezukunft gestalten“, sagt LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher. „Neue, innovative Lösungen für den Netzbetrieb sind dabei ebenso entscheidend wie Erfahrung und Know-how. Wir freuen uns, dass die Stadt unsere Kompetenz hier schätzt und wir diese auch in Zukunft in die Partnerschaft einbringen können.“

Die Stadtwerke werden zum 1. Januar 2018 als Gesellschafter der Stromnetz Friedberg GmbH beitreten und beteiligen sich mit 51 Prozent. LEW hält die verbleibenden 49 Prozent der Anteile. Die Geschäftsleitung für die Stromnetz Friedberg GmbH & Co. KG übernehmen ein Vertreter der Stadtwerke Friedberg sowie von LEW. Die Stadtwerke übernehmen künftig die kaufmännische Betriebsführung für die neue Gesellschaft.

Über das Stromnetz in Friedberg werden jährlich rund 183 Millionen Kilowattstunden verteilt. Der Konzessionsvertrag Strom erlaubt der neu gegründeten Netzgesellschaft, öffentliche Wege, Straßen und Plätze für die Verlegung von Stromleitungen zu nutzen. Für die Kunden ändert sich durch die neue Netzgesellschaft nichts. Sie werden weiterhin von ihren bisherigen Stromlieferanten versorgt.