Geretsried | Weitere Coronaerkrankungen in Asylunterkunft festgestellt – Auch Schüler der Isardammschule betroffen

In Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen in der Gemeinschaftsunterkunft in Geretsried der Regierung von Oberbayern sind weitere 13 Fälle aufgetreten. Insgesamt sind nunmehr 19 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Es handelt sich dabei um 15 Bewohner sowie zwei Mitarbeiter und zwei Familienangehörige dieser Mitarbeiter. Die Bewohner, bei denen das SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, wurden in eine separate Unterkunft in München gebracht und unter Quarantäne gestellt.covid-19-4982912_1920-corona-virus Geretsried | Weitere Coronaerkrankungen in Asylunterkunft festgestellt - Auch Schüler der Isardammschule betroffen Bayern Vermischtes Asylunterkunft Corona Covid19 Geretsried Sars-CoV2 | Presse Augsburg

Unter den Infizierten sind vier Kinder der Isardammschule in Geretsried (Grundschule); die Kinder zeigen keine Symptome.

Unmittelbare Auswirkungen hat der Nachweis des Coronavirus für zwei Klassen der Jahrgangsstufen 1 und 2, da hier jeweils eine Infektion nachgewiesen wurde. Derzeit werden die Eltern der betroffenen Mitschülerinnen und Schüler durch das Gesundheitsamt informiert sowie in den nächsten beiden Tagen getestet. Alle Kinder dieser beiden Klassen werden ab heute unter Quarantäne gestellt, die Klassen wurden entsprechend geschlossen.

Zwei der insgesamt vier infizierten Kinder besuchten im infektiösen Zeitraum die Schule nicht, diese Klassen stehen nicht unter Quarantäne. Dennoch werden auch die Eltern der Kinder aus diesen Klassen vom Gesundheitsamt über die Sachlage informiert. Den Eltern wird hierbei auch angeboten, die Kinder durch das Gesundheitsamt testen zu lassen.

Für alle anderen Kinder der Grundschule findet der Unterricht an der Schule weiterhin statt.