Gestresst? CBD kann helfen.

Durchaus gehört Stress zum alltäglichen Leben dazu, doch kann es bei Dauerstress zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit kommen. Daher ist es wichtig, ausreichend Ruhephasen einzuplanen und stressreduzierende Maßnahmen zu ergreifen.

Stress 2883648 1280
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Cannabidiol: Physiologische und nicht psychoaktive Wirkung

Eine denkbare Möglichkeit, um den Stresspegel zu senken und damit gesundheitlichen Folgen vorzubeugen, sind CBD-Produkte. Mitunter die CBD Tropfen auf Justbob bringen zahlreiche positive Effekte. CBD hat eine beruhigende, angstlösende, antipsychotische und schmerzstillende Wirkung. Klinische Studien haben ergeben, dass Cannabidiol bei Diabeteserkrankungen die autoimmunen Entzündungsvorgänge verringern kann. CBD wird zum größten Teil aus den Blüten der Hanfpflanze gewonnen und entwickelt keine psychoaktive Wirkung. Auch wenn keine heimische Infrarotsauna für Entspannung pur vorhanden ist, kann mit CBD Tropfen ein hoher Entspannungsgrad erreicht werden. Die CBD-Produkte unterstützen unter anderem bei der Bekämpfung von Panikattacken und Angstzuständen. Die Eigenschaften werden bei einigen Medikamenten genutzt. Cannabidiol findet beispielsweise bei Arzneimitteln für bestimmte Epilepsieformen seinen Einsatz.

Zahlreiche Vorteile von CBD-Tropfen

Da Cannabinoide den körpereigenen Endocannabinoiden außerordentlich ähnlich sind, werden sie von dem Organismus schnell aufgenommen und von dem Immunsystem nicht abgewehrt. Verschiedene Studien attestieren dem CBD im Vergleich zu rezeptfreien sowie verschreibungspflichtigen Medikamenten eine deutlich höhere Sicherheit. Das Endocannabinoid-System des Menschen dient der Regulierung von verschiedenen Körperabläufen. Es hat einen Einfluss auf die Leistung der Immunabwehr, die Stimmungslage und die Appetitregulation. Die entzündungshemmende Wirkung von CBD kann bei Beschwerden in den Atemwegen oder im Verdauungssystem positive Effekte entfalten. Zudem wurde bei Migränepatienten eine Linderung der Symptome beobachtet. Untersuchungen haben ergeben, dass CBD bei Krämpfen, Rheuma und Muskelschmerzen eine entlastende Wirkung haben kann. Insgesamt lässt die Studienlage erkennen, dass CBD bei Parkinson-Patienten die Lebensqualität steigern, bei THC-bedingten Psychosen lindernd wirken und bei Rauchern die Nikotin-Abhängigkeit senken kann. Außerdem wurde bei Schizophrenie-Patienten eine Verbesserung des Krankheitsbildes festgestellt. Im Endergebnis können CBD Tropfen neben der Entspannungswirkung mit weiteren positiven Nebeneffekten trumpfen. 

Die negativen Folgen von zu viel Stress

Die Einnahme von entspannenden CBD-Produkten hilft negative Folgen von dauerhaftem Stress entgegenzuwirken. Grundsätzlich kann sich Dauerstress im gesamten Körper bemerkbar machen. Während sich in einer kurzen Stresssituation die Gehirnleistung erhöht, kann langanhaltender Stress zu einer Überlastung des Nervensystems führen. Es besteht die Gefahr, dass die Verästelungen des Gehirns abnehmen oder sogar eine Verringerung der Gehirnmasse voranschreitet. Im schlimmsten Fall kann chronischer Stress einen Schlaganfall zur Folge haben. Bei dem Herz-Kreislauf-System können Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte sowie verstärkte Ablagerungen in den Gefäßen auftreten. Stresshormone können sich auch auf den Magen-Darm-Trakt auswirken. Die vermehrte Anzahl von Stresshormonen sorgt für eine erhöhte Produktion von Magensäure und damit für ein unangenehmes Sodbrennen. Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Nesselsucht können durch Stress verstärkt werden. Während Stress zu Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität, Reizbarkeit und Unzufriedenheit führen kann, sind bei CBD Tropfen entspannende und lösende Wirkungen festzustellen. Chronischer Stress kann mittel- bis langfristig sogar zu Depressionen führen. Damit können Erscheinungen wie vermindertes Selbstwertgefühl und pessimistische Gedanken einhergehen. Unter anderem eine im Jahre 2019 durchgeführte Studie lässt darauf schließen, dass CBD eine antidepressive Wirkung entfalten kann. Somit können CBD Tropfen auch bei diesen negativen Stressfolgen unterstützen und entgegenwirken.