Gesundheitsamt ordnet Maskenpflicht für Realschule Wertingen an

Für das Ausbruchsgeschehen an der Anton-Rauch-Realschule Wertingen ist die hochansteckende Deltavariante verantwortlich. Dies wurde heute bei einemder bereits bestätigten Fälle durch Bestimmung der Varianten-PCR im Labor nachgewiesen.Read 5201293 1280

Zudem wurde dem Gesundheitsamt am 14. Juli 2021 ein weiterer bestätigter Fall in der 6. Jahrgangsstufe der Realschule Wertingensowie ein weiterer Verdachtsfall mit positivem Schnelltest gemeldet. Für den Schnelltest steht das PCR-Ergebnis zur Bestätigung noch aus.

Die bisherigen Erkenntnisse des Gesundheitsamtes deuten auf ein diffuses Infektionsgeschehen mit Beteiligung mehrerer Klassenverbände innerhalb der Schule hin.

So sind die Infektionsketten für das Gesundheitsamt nicht nachvollziehbar, weil nicht ermittelt werden kann, wie die Ansteckungen stattfanden.

Aufgrund des unkontrollierten Ausbruchs- und Ausbreitungsgeschehens an der Anton-Rauch-Realschule hat sich für das Gesundheitsamt die Notwendigkeit ergeben, Maßnahmen zu ergreifen, die geeignet sind, das Ausbruchsgeschehen einzudämmen.

Deshalb wurde gegenüber der Realschule Wertingen am 14. Juli 2021 angeordnet, dass ab sofort bis zum Schuljahresende in Ergänzung der bestehenden Maskenpflicht in geschlossenen Räumen eine Maskenpflicht auch am Platz und auf dem Schulgelände im Freien besteht. Mit der Maßnahme soll die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus verlangsamt werden.

Durch Bedeckung von Mund und Nase können andere Personen vor Partikeln geschützt werden, die beim Husten, Niesen oder Sprechen freigesetzt werden. Das Robert-Koch-Institut sieht das generelle Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach wie vor als einen essentiellen Baustein an, um den Infektionsdruck und damit die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 zu reduzieren. Diese Empfehlung beruht auf Untersuchungen, die belegen, dass ein relevanter Anteil von Übertragungen von SARS-CoV-2 unbemerkt erfolgt, d.h. zu einem Zeitpunkt vor dem Auftreten der ersten Krankheitszeichen.

Zudem laufen derzeit mit Hochdruck die Ermittlung der zahlreichen Kontaktpersonen durch das Gesundheitsamt mit dem Ziel, das Infektionsgeschehen einzudämmen. Der heute bestätigte Fall hatte im infektiösen Zeitraum Freizeitkontakte in einem Sportverein und auf einer privaten Feier.

Alle Kontaktpersonen erhalten deshalb unmittelbar einen PCR-Test, um möglichst früh weitere Fälle und Kontakte zu ermitteln.

Das Gesundheitsamt bittet die niedergelassenen Ärztinnen und Arzte im Raum Wertingen, die Ermittlungen des Gesundheitsamtes zu unterstützen, indem sie PCR-Testungen von Kontaktpersonen vornehmen, soweit der Praxisablauf dies zulässt.