Aufgrund Erkenntnissen der Kriminalpolizei Kempten wurden vergangene Woche drei Wohnungen tatverdächtiger männlicher Jugendlicher im südlichen Ostallgäu durchsucht. Letztendlich stellte sich der Auslöser für diesen Einsatz als schlechter Scherz heraus.

polizei "Gewalttat geplant" | Schlechter Spaß führt zu Hausdurchsuchungen im Allgäu News Ostallgäu Polizei & Co Amok Hausdurchsuchungen Ostallgäu Polizei Terror | Presse Augsburg
Symbolbild

 

Aufgrund Erkenntnissen der Kriminalpolizei Kempten wurden vergangene Woche drei Wohnungen tatverdächtiger männlicher Jugendlicher im südlichen Ostallgäu durchsucht. Die drei deutschen Jugendlichen standen im Verdacht, eine mögliche Gewalttat im öffentlichen Raum vorzubereiten. Aufgrund dessen vollzogen die Beamten der Kriminalpolizei Kempten einen von der Staatsanwaltschaft Kempten beantragten richterlichen Durchsuchungsbeschluss.

Bei der Durchsuchung wurden in den elterlichen Wohnungen handelsübliche Messer, Softair- und Schreckschusswaffen aufgefunden und sichergestellt.

Konkrete Anhaltspunkte für die Vorbereitung möglicher Straftaten erhärteten sich nicht. Die Tatverdächtigen gaben an, die Äußerungen unter Gleichaltrigen aus Spaß getroffen zu haben und wurden nach erfolgter Sachbehandlung entlassen. Die weiteren Ermittlungen, u. a. wegen Vorbereitung eines Verbrechens, werden von der Kriminalpolizei Kempten geführt.