Gewalttat live übertragen | YouTube Stream führt zu Polizeieinsatz in Regensburg

REGENSBURG. Gestern Abend erreichten die Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz mehrere Mitteilungen, die ein Körperverletzungsdelikt in einer Wohnung während eines laufenden YouTube Streams beschrieben. Der Beschuldigte befindet sich zwischenzeitlich in einer psychiatrischen Fachklinik.

Youtube 2617510 1280 Scaled

Am Dienstagabend, 22. Dezember 2020, gegen 20.15 Uhr, ging eine Mitteilung der Polizei Berlin bei der Polizeieinsatzzentrale in Regensburg ein. Während eines YouTube-Streams soll ein Mann in einer Wohnung einen anderen Mann schlagen. Beide tranken zuvor offenbar Alkohol und standen dementsprechend wohl unter dessen Einfluss. Der Tatverdächtige, ein 20-Jähriger, konnte schnell ermittelt werden. Es wurden daraufhin umgehend mehrere Polizeistreifen zur Wohnung des Mannes in Regensburg geschickt, die nach wenigen Minuten eintrafen, den Livestream beendeten und die Situation beruhigten.

Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet, u.a. wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Missbrauchs von Notrufen. Beim mutmaßlich Geschlagenen, einem 40-Jährigen, waren zunächst keine sichtbaren Verletzungen festzustellen. Zudem wollten sich die beiden Männer nicht zur Sache äußern. Der 40-Jährige verließ daraufhin mit der Polizei die Wohnung.

Kurz darauf setzte der 20-Jährige seinen Livestream nackt fort und äußerte dabei auch rechte Parolen. Die Polizei rückte erneut an, nahm eine weitere Anzeige auf, u.a. wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, und nahm den Mann bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam.

Kurz nach seiner Entlassung am Mittwochmorgen kam es im Bereich der Albertstraße zu einem erneuten Polizeieinsatz, da der 20-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge versuchte, einer Frau das Handy zu entwenden. Daraufhin wurde der Mann festgenommen und in einer psychiatrischen Fachklinik untergebracht.