Nach der erfolgreichen „Cinderella“-Choreografie 2011 konnte das Theater Augsburg Mauro de Candia nun für eine Neufassung  des „Nussknackers“ gewinnen. Das Ballett Augsburg wird Tschaikowskys Meisterwerk in der Schwabenhalle präsentieren.theater_nussknacker Gewinnspiel | Das Ballett des Theaters Augsburg tanzt Tschaikowsky "Nussknacker" in der Schwabenhalle Gewinnspiele Kunst & Kultur News Ballett Der Nussknacker Schwabenhalle Theater Augsburg | Presse Augsburg

Seit der Uraufführung 1892 in St. Petersburg gehört „Der Nussknacker“ zur Musik von Peter I. Tschaikowsky zu den großen und beliebtesten Ballettklassikern des 19. Jahrhunderts. Immer wieder neu interpretiert, begeistert er das Publikum bis heute. Nach seiner erfolgreichen „Cinderella“-Choreografie für das Ballett Augsburg 2011 konnte Mauro de Candia nun für eine Neufassung des „Nussknackers“ gewonnen werden. Ein weiteres Mal setzt er sich mit einem Märchenstoff in der Tradition des Balletts auseinander. Ausgehend von der literarischen Vorlage E.T.A. Hoffmanns und der Musik Tschaikowskys, lässt er eine doppelbödige Welt zwischen Realität und Traum entstehen. Das Ambivalente, Magische, Groteske scheint in den Figuren und Situationen immer wieder auf: in der hellsichtigen, erwachsen werdenden Marie, in dem skurril-bizarren Drosselmeier, in dem Doppelwesen Nussknacker. Generalmusikdirektor Domonkos Héja dirigiert die Augsburger Philharmoniker.

Der Nussknacker
Ballett von Mauro de Candia
Musik von Peter I. Tschaikowsky
2. Oktober 2016
19.00 Uhr
Schwabenhalle
Premiere

Weitere Termine: 3., 6., 7., 8., 9., 22., 23. und 29. Oktober