Die neue Sonderausstellung „Glanzvolles Andenken – Augsburger Silber aus dem Vermächtnis von Kurt F. Viermetz“ wird ab 4. Juli bis einschließlich 27. September 2020 im Maximilianmuseum gezeigt.

2020 07 02 Viermetz Silber 39 Von 58.Jpeg
Foto: Wolfgang Czech

Als Kurt F. Viermetz, Ehrenbürger der Stadt Augsburg, am25.11.2016 verstarb, bedachte er das Maximilianmuseum mit einem großzügigen Vermächtnis. Er bestimmte, dass das Haus seine umfangreiche Sammlung von Gold- und Silberexponaten erhalten sollte. Mit besonderer Vorliebe sammelte der gebürtige Augsburger Edelschmiedeerzeugnisse seiner Heimatstadt. Die sechzig Objekte umfassende Kollektion enthält Werke aus Renaissance, Barock und Rokoko und damit aus Epochen, als Augsburgs Goldschmiedekunst in besonderer Blüte stand.

Kostbarkeiten aus fürstlichen Sammlungen

Mit dem Vermächtnis von Kurt F. Viermetz erhielt das Maximilianmuseum neben Kostbarkeiten aus ehemals fürstlichen Sammlungen zudem zahlreiche Werke Augsburger
Goldschmiede, die bislang nicht in der Museumssammlung vertreten waren. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.