„Gleiches Recht für alle“ | Beautybranche demonstriert in Augsburg gegen Corona-Einschränkungen

Der 1.Mai ist der Tag der Arbeit, doch sie dürfen seit Wochen ihrer Arbeit nicht nachgehen. Für die Frauen und Männer der Beautybranche wird dies auch in den nächsten Tagen so bleiben. Die Corona-Einschränkungen wurden für sie nicht aufgehoben. Heute demonstrierten sie in Augsburg dagegen.

200501_Demo_Augsburg_09 "Gleiches Recht für alle" | Beautybranche demonstriert in Augsburg gegen Corona-Einschränkungen Augsburg Stadt Augsburg-Stadt News Newsletter Wirtschaft Augsburg Beauty Demo Kosmetik Nagelstudio | Presse Augsburg
Foto: Schmelzer

„Gleiches Recht für alle“ forderten die Teilnehmer der auf 50 Menschen beschränkten Kundgebung auf dem Augsburger Moritzplatz. Um 5 vor 12 hatten sich dort Frauen und Männer der Beautybranche zu einem stillen Protest versammelt.

Auf den mitgebrachten Plakaten forderten sie eine Gleichbehandlung mit Friseuren und Fußpflegern, für die ab Montag die Corona-Einschränkungen aufgehoben werden. Während diese Berufsgruppen ihre Läden wieder öffnen dürfen, fehlt für Kosmetiker, Masseure und Nageldesigner weiter die Perspektive. Seit nahezu 8 Wochen haben die Studios nun geschlossen. Wann sie wieder Arbeiten dürfen, ist weiterhin offen. Viele von ihnen treiben nun Existenzsorgen um. „Wir wurden von der Politik vergessen. Auch für uns ist es aber existenziell“, so die Meinung der Teilnehmer. Ihnen fehlt das Verständnis für das weitere Lockdown für ihre Branche. Man verweist darauf, dass man schon seit vielen Jahren strenge Hygieneregeln verfolgt und beispielsweise mit Mundschutz und Handschuhen gearbeitet wird. Nun hoffen sie darauf, dass es für sie bald wieder losgehen kann.