Glückliches Ende | Zwei Kinder in Kempten vermisst – Hundeführerin findet die beiden Schüler

Ein glückliches Ende, nahm gestern Abend eine Vermisstensuche in Kempten.

IMG_2774 Glückliches Ende | Zwei Kinder in Kempten vermisst - Hundeführerin findet die beiden Schüler Kempten Polizei & Co Cambomare Hundestaffel Josefinum Kempten Vermisstensuche | Presse Augsburg
Die Rettungshundestaffel machte sich auf die Suche nach den Vermissten | Foto: Benjamin Liss

Ein 11 jähriger Junge und ein 12 jähriges Mädchen, verschwanden am Vormittag gegen 11 Uhr plötzlich während dem Sportunterricht aus dem Josefinum am Haubensteinweg. Nachdem die Absuche im Nahbereich nichts brachte, wurden gegen 19 Uhr die Rettungshundestaffeln aus dem Oberallgäu alarmiert. Kurz nach dem Eintreffen, begann ein erster Mantrailerhund mit der Suche. Die Spur führte in Richtung Cambomare, nachdem der Hund in diese Richtung angezeigt hatte. Anschließend wurde an der Stelle ein weiterer Rettungshund angesetzt, er nahm die Spur auf, wurde aber dann verwirrt. Wie sich am Schluss herausstellte, bewegten sich die Kinder in diesem Gebiet mehrmals. Nachdem die beiden auch dort nicht aufgefunden werden konnten, wurde zeitgleich der Cambodonumpark durch Kräfte durchsucht, auch dies führte zu keinem Ergebnis, so Christoph Tiebel, Einsatzleiter der Rettungshundestaffel. Anschließend sollte der ,,Landschaftspark Engelhalde“ nach den zwei Kindern abgesucht werden.

Auch Andrea Liß von der ASB Rettungshundestaffel Oberallgäu wartete darauf, weiter in den Engelhaldepark zu fahren. ,,Ich saß mit meiner Kollegin im Auto und schaute aus dem Fenster. Auf einmal sah ich in der Ferne zwei kleine Kinder auf uns zukommen. Ich dachte nicht lange nach und bin sofort in ihre Richtung gelaufen. Als ich nur noch wenige Meter von ihnen entfernt war, versuchten sich die beiden 11- und 12 jährigen in einem Gebüsch zu verstecken. Ich bin hinterher und habe beide Kinder an der Hand genommen, sie gaben auch gleich zu, dass sie abgehauen sind“, so die Sonthoferin, die selber einen Labrador als Rettungshund in Ausbildung hat. Zusammen mit den Kindern an der Hand, lief die Mantrailerin Andrea Liß zur Einsatzleitung und konnte so, nach über 4,5 Stunden Suche, die Kinder gesund an ihre Betreuer übergeben.

Rund 39 Einsatzkräfte von Bayerischen Roten Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund und Johanniter, waren mit insgesamt 21 Hunden im Einsatz. „Die Kinder haben sich wohl rund um das Cambomare versteckt“, so Tiebel, Einsatzleiter der Rettungshundestaffel.

Liss