„Glückwunsch an Augsburg zum verdienten Heimsieg“ | Stimmen zum FCA-Erfolg über Werder Bremen

Der FC Augsburg feierte gegen Werder Bremen seinen ersten Sieg im neuen Jahr. Nach einer eher schwachen ersten Halbzeit war für den 2:1-Erfolg aber eine deutliche Leistungssteigerung in Durchgang 2 nötig gewesen. Das sagten die Beteiligten nach der Partie dazu.

Fca Svw 010
Ruben Vargas erzielt das wichtige Tor, Toprak fälscht noch leicht ab. Schon in Halbzeit 1 hatte es eine ähnliche Szene gegeben (siehe Foto) | Foto: Andreas Klein

Florian Niederlechner: „Die erste Hälfte war richtig schlecht, nach der Pause war es aber die richtige Reaktion und ein Spiel auf ein Tor. Wir haben die Tore gemacht und hinten gut verteidigt. Das war ein ganz, ganz, ganz wichtiger Sieg, weil wir den Abstand nach hinten vergrößern konnten.“

Ruben Vargas: „Es ist ein schönes Gefühl, dass wir gewonnen haben. Wir sind leider mit dem Gegentor in die Halbzeit gegangen, in der Kabine wurden wir noch einmal aufgerüttelt und wir wussten, dass wir das Spiel noch gewinnen können. Dann haben wir in der zweiten Hälfte das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben sehr viel Druck gemacht und dann meinen Treffer zum 2:1 sehr schön herausgespielt. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft damit helfen konnte.“

Daniel Baier: „Das war ein hochverdienter Sieg, die Mannschaft hat immer an sich geglaubt und noch eine Schippe draufgelegt. Wir haben eigentlich über das ganze Spiel nichts zugelassen und schießen uns das Ding selbst ins Tor.  Wir haben in der zweiten Halbzeit aber ein anderes Gesicht gezeigt und es ist schön, dass wir die Fans für ihre Unterstützung belohnen konnten. Wir haben mit dem Sieg Bremen auf Abstand gehalten, das ist das wichtigste, aber am Ende zählen nur wir und wir schauen nur auf uns.“

Tin Jedvaj: „Wir haben es vor allem in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht. Bremen ist sehr glücklich in Führung gegangen und ich glaube nicht, dass sie wirklich zwingende Torchancen hatten. Uns hat allerdings ein wenig die Kreativität nach vorne gefehlt, aber in der Pause haben wir uns zusammengerauft und schließlich in der zweiten Hälfte gezeigt, dass wir den Sieg verdienen. Es war sehr wichtig, dass wir auch mit dem Rückstand immer an uns geglaubt und nicht aufgegeben haben. Wir wollten beweisen, wie schwer es ist, hier vor unserem Publikum gegen uns zu spielen, und sind voll fokussiert wieder zurück aufs Feld gekommen.“

Fca Svw 021
Foto: Andeas Klein

Alfred Finnbogason: „Wenn man zwei Tore geschossen und gewonnen hat dann ist es ein schöner Geburtstag. Ich freue mich sehr über den Sieg und für die Fans. Wir waren in der ersten Hälfte zu passiv und haben den Fans nicht die Chance gegeben zu jubeln. In der zweiten Hälfte haben wir dann Gas gegeben und verdient gewonnen.“

Davie Selke (Bremen): „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, es im Verlauf aber nicht hinbekommen die gefährlichen Flanken der Augsburger zu verhindern. Die Entlastung nach vorne hat aber auch gefehlt.“

Kevin Vogt (Bremen): „Es ist bitter. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Es war das erwartete Kampfspiel, aber in der zweiten Hälfte haben wir uns so gut wie keine Anteile erspielt. Augsburg hat nicht unverdient gewonnen.“

zum Spielbericht: Erster Sieg in 2020 – FC Augsburg beendet Negativserie mit Heimsieg gegen Werder Bremen

Frank Baumann (Manager Bremen): „Das ist eine große Enttäuschung. Wir haben uns viel vorgenommen und sind dann glücklich, aber verdient in Führung gegangen. In der zweiten Hälfte haben wir zu wenig gezeigt. Das war in vielen Bereichen nicht unser bestes Niveau.“

Niklas Moisander (Bremen): „Dieses Spiel hatte zwei Seiten. Wir sind gut reingekommen, hatten viel Ballbesitz und gehen in Führung. Danach haben wir die Kontrolle verloren und Augsburg trifft doppelt. Wir müssen einiges verbessern, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Wir wissen, dass es ein wichtiges Spiel war, aber wir müssen positiv bleiben.“

Martin Schmidt (Trainer Augsburg): „Wir waren ein bisschen überrascht von der Spielweise von Bremen, das Gegentor hat uns zudem etwas verunsichert. Die erste Hälfte war zu wenig, das Team hat aber eine Reaktion gezeigt und das Spiel gedreht. Jetzt geht es mit voller Kapelle in die nächsten Spiele, mit dem Rückenwind wollen wir auch in Frankfurt etwas holen.“

Fca Svw 054
Kohfeldt zeigte sich als fairer Verlierer Foto: Andreas Klein

Florian Kohfeldt (Trainer Bremen): „Glückwunsch an Augsburg zum verdienten Heimsieg. Die erste Hälfte war ordentlich von uns, es ist angesichts der Personalsituation aktuell schwierig. Das Tor haben wir erzwungen. Nach der Pause hat Augsburg viel Druck aufgebaut, der Ausgleich war dann verdient. Beim zweiten Gegentor waren wir nicht clever genug. Aufgrund der zweiten Halbzeit war es aber ein verdienter Sieg.“