GMK-Vorsitzender fürchtet Vertrauensverlust durch Impfverzögerungen

Angesichts massiver Probleme bei der Beschaffung und Lieferung von Impfstoffen gegen das Coronavirus warnt der amtierende Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz vor einem Vertrauensverlust in der Bevölkerung: „Wenn wir Zusagen bekommen, müssen wir auch verlässlich mit dem Impfstoff planen können. Andernfalls drohen wir, den Rückhalt und die Bereitschaft der Menschen zum Mitmachen zu verlieren“, sagte der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Verlässlichkeit sei hier die „wichtigste Währung“, mahnte der CSU-Politiker.

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Holetschek forderte die Bundesregierung auf, für zuverlässige Lieferungen zu sorgen: Die Länder hätten ihre Hausaufgaben gemacht, die Impflogistik in Deutschland stehe bereit. „Der Bund und die EU müssen dafür sorgen, dass wir genügend Impfstoff bekommen und die Lieferungen auch wie geplant eintreffen.“