Um den Fahrgästen von Go-Ahead Bayern mehr Planbarkeit zu bieten, hat das Eisenbahnunternehmen ein erheblich reduziertes Betriebskonzept entwickelt, welches vorerst vom 19. bis einschließlich 23. Dezember gelten soll.89Cfd894 70B9 45Fc Ab9D 2Bb80Bfe880D
 
Die Siemens-Neufahrzeuge des für die Region Bayerisch-Schwaben neuen Anbieters Go-Ahead Bayern haben seit dem Eisregen am vergangenen Mittwoch verschiedene technische Probleme. Seit Tagen wird im Betriebswerk rund um die Uhr daran gearbeitet, alle 56 Triebzüge möglichst schnell wieder einsatzbereit zu machen.

Sofern es die Siemens-Neufahrzeuge zulassen, wird Go-Ahead in den nächsten Tagen dieses Betriebskonzept fahren.

Mering-München: Fahrgäste können auch über Geltendorf fahren

Fahrgäste zwischen Mering und München können auch von Mering mit der RB67 Ammerseebahn über Geltendorf fahren. Die Fahrkarten werden für den Abschnitt Mering – Geltendorf – München anerkannt. Diese Regelung gilt für beide Fahrtrichtungen und vorerst befristet bis zum 23.12.2022.
 

Fernverkehrsfreigabe

Wie bereits am 18.12. bekanntgegeben, können Fahrgäste, die in den Hauptverkehrszeiten mit Zügen von Go-Ahead Bayern fahren möchten, seit 19. Dezember bis auf Weiteres für Fahrten auf der Strecke Ulm – Augsburg – München Fahrscheine für Fernverkehrszüge (ICE und IC/EC) kaufen und erhalten die Mehrkosten gegen Einreichung der Original-Belege vom Unternehmen erstattet. Für Abo- und Zeitkarteninhaber wird der Aufpreis für die Fernverkehrsnutzung erstattet. Diese fügen bitte zudem eine Kopie ihres Abonnements bzw. ihrer Zeitkarte bei. Dies gilt für alle ICE- und IC/EC-Züge mit planmäßigen Abfahrten in Ulm, Neu-Ulm, Günzburg und Augsburg zwischen 5:00 Uhr und 8:01 Uhr in Richtung München sowie für planmäßige Abfahrten in München und München-Pasing in Richtung Augsburg sowie in Augsburg in Richtung Ulm zwischen 15:00 Uhr und 18:01 Uhr.

Die Fahrgäste werden gebeten, ihre Mehrkosten mit dem Fahrgastrechte-Formular per Post mit den Originalbelegen an

Go-Ahead Bayern GmbH, Morellstraße 33, 86159 Augsburg

zu schicken.

Alternativ können die Kunden das Formular und Fahrkartenbeleg auch eingescannt per E-Mail schicken: erstattungen@goahead-de.com  

Beschwerden gegen Airlines und Deutsche Bahn legen deutlich zu

Riesbahn: Fahrplaneinschränkung wegen Frostschäden an Fahrzeugen

Eines der beiden Unternehmen, die aktuell den Ersatzverkehr für Go-Ahead auf der Riesbahn fahren, meldet Fahrzeugausfälle aufgrund von Frostschäden an Fahrzeugen. Bereits am Wochenende fielen wegen eines Lokschadens und weiterer frostbedingter Fahrzeugschäden leider etliche Fahrten aus. Die Fahrzeuge werden voraussichtlich erst ab 2. Januar wieder komplett eingesetzt werden können.

Ab morgen bis einschließlich 1. Januar werden montags bis donnerstags einige Zugverbindungen in Tagesrandlagen entfallen, auch freitags müssen die Fahrten etwas ausgedünnt werden. Samstags und sonntags muss ein gesamter Fahrzeugumlauf gestrichen werden. Ab 2. Januar soll wieder der normale Takt gefahren werden können.

Die entfallenden Zugverbindungen des RE/RB 89 können Sie dem Betriebskonzept entnehmen.

Wir bitten unsere Fahrgäste um Entschuldigung für die Einschränkungen.