Grab weist Kritik bezüglich eines Bibliothekskonzept zurück

„Die Forderung der SPD-Fraktion, das Bibliothekskonzept unverzüglich umzusetzen, geht ins Leere. Das Konzept ist bereits in der Umsetzungsphase. Das ‘Wettern‘ von Stadtrat Dr. Stefan Kiefer macht daher keinen Sinn. Besser wäre gewesen, sich in der Kulturverwaltung sachlich kundig zu machen“, erwidert Kulturreferent Peter Grab die Kritik in der Tagespresse.

pro_augsburg_2014_028 Grab weist Kritik bezüglich eines Bibliothekskonzept zurück Kunst & Kultur News Augsburg News Konzept Nachrichten Augsburg Neue Stadtbücherei Peter Grab Stadt Augsburg | Presse Augsburg
Kulturreferent Peter grab weist alle Kritik zurück | Archivfoto: Wolfgang Czech / Presse Augsburg

Wie Grab ausführt, hat der städtische Kulturausschuss Meinhardt Motzko aus Bremen beauftragt, anhand von fünf Modulen ein Bibliothekskonzept mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtbücherei zu erarbeiten. „Dies ist geschehen, der Stadtrat hat dem Konzept zugestimmt und parallel dazu eine Arbeitsgruppe mit der stufenweisen Umsetzung des Konzeptes beauftragt“, so Grab.

Bis März wird sie ein Konzept vorlegen. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Klaus Dahm (ehem. Leiter der bayerischen Fachstellen für das Öffentliche Bibliothekswesen),Kurt Idrizovic (Freunde der Neuen Stadtbücherei), Martina Kein (Stadtteilbücherei Lechhausen), Gabriele Kühn (Leiterin Pädag. Fachabteilung für freie Kita-Träger),Wolfgang Leichs (Freunde der Neuen Stadtbücherei),Manfred Lutzenberger (Leiter der Neuen Stadtbücherei),Marius Müller (Stadtteilbücherei Göggingen), Sabine Nölke-Schaufler (Leiterin des Büros für bürgerschaftliches Engagement), Jutta Olbrich (Neue Stadtbücherei) und Maren Olbrich (Stadtteilbücherei Haunstetten). Bis März wird die Arbeitsgruppe ein Umsetzungskonzept vorlegen.

Darüber hinaus sind – wie im Bibliothekskonzept vorgeschlagen – bereits Sofortmaßnahmen realisiert worden. Dazu gehört, dass die Wiederbesetzungssperre aufgehoben wurde. Auch sind unbesetzte Stellen bereits ausgeschrieben, für die Bewerbungsgespräche geführt werden. Ausgeschrieben ist zudem eine Stelle mit erzieherischer/pädagogischer Qualifikation.

Unabhängig davon profitiert die Hauptzielgruppe (Kinder bis zum Ende der Grundschule) bereits durch einen erhöhten Medienetat, der gegenüber 2012 um 18.000 Euro auf 43.000 Euro im Jahr 2013 gestiegen ist. Mit der Reduzierung des Sachbuchbestandes in den Zweigstellen wurde ebenfalls begonnen.

Quelle: Stadt Augsburg