Graben | Tötungsdelikt an 66-jähriger Frau – Vermutlicher Täter wird in psychiatrisches Krankenhaus verbracht

Heute Mittwoch wurde ein Mann schwerverletzt in einem Gersthofer Hotel aufgefunden. Wie sich herausgestellte, hatte er vermutlich zuvor seine Ex-Frau getötet und wollte sich dann selbst das Leben nehmen.

Graben
Foto: Schmelzer

Am Mittwoch, 05.08.2020, gegen 12:15 Uhr, wurde ein schwerverletzter 69-Jähriger auf der Herrentoilette eines Hotels in der Bahnhofstraße in Gersthofen aufgefunden. Der im Landkreis Günzburg wohnhafte Deutsche, hatte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand selbst mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Ein Notarzt brachte den verletzten Mann in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde.

Im Rahmen der weiteren Abklärungsmaßnahmen fanden polizeiliche Einsatzkräfte gegen 13:45 Uhr die 66-jährige Ex-Ehefrau des Mannes in ihrer Wohnung in Graben leblos auf. Für die 66-Jährige kam jede Hilfe zu spät.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand steht der 69-Jährige im Verdacht seine Ex-Ehefrau getötet zu haben. Nach Tatbegehung fuhr der 69-Jährige nach Gersthofen in das Hotel und versuchte sich dort, das Leben zu nehmen.

Die zuständige Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Augsburg hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg die einstweilige Unterbringung des 69-Jährigen in einem psychiatrischen Krankenhaus wegen des dringenden Verdachts des Mordes am 07.08.2020 erlassen und in Vollzug gesetzt.

Der 69-Jährige wird sobald wie möglich in das zuständige Bezirkskrankenhaus verbracht werden.

 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.