Der ECDC Memmingen konnte in einem emotionalen Spiel gegen den Spitzenreiter aus Peiting die Oberhand behalten. Eine geschlossene Mannschaftsleistung bescherte den Indianern einen grandiosen 6:1 Erfolg vor knapp 1300 Zuschauern. Verzichten musste das Team von Coach Waßmiller u.a. auf Lubor Pokovic sowie Marc Stotz.

Foto: Alwin Zwibel

Bereits in den Anfangsminuten entwickelte sich ein temporeiches und offensiv geführtes Duell. Es dauerte jedoch bis zur 12.Minute, ehe es erstmals im Tor der Gäste einschlug. Dominik Piskor schlenzte die Scheibe unhaltbar ins rechte obere Eck zur 1:0 Führung. Keine Minute später durfte der Hühnerberg abermals jubeln, denn Patrik Beck bewies sich kaltschnäuzig vor dem Tor und verwandelte zum 2:0. Die Offensivwelle der Indianer, die natürlich durch diese  Führung beflügelt worden waren, wurde kurz vor Ende des ersten Drittels etwas getrübt. Nach einem Zusammenprall erhielt Tadas Kumeliauskas eine fünfminütige Disziplinarstrafe plus Spieldauer, Jan Latal wurde eine Sekunde vor Ablauf der Uhr ebenso auf die Strafbank geschickt, was den Hühnerberg nun vollends zum Brodeln brachte.

Somit startete man mit einer doppelten Unterzahl ins zweite Drittel, was mit einer konzentrierten Leistung überstanden und sogar belohnt wurde. Kapitän Daniel Huhn schnappte sich in Unterzahl die Scheibe und ließ ECP-Goalie Hechenrieder keine Chance (22.Minute). Das Spiel beruhigte sich daraufhin wieder und die Indians spielten clever, so dass das Gästeteam von Trainer Buchwieser an diesem Abend nicht zu seinem Spiel fand. Doch weitere Strafzeiten gegen die GEFRO-Indians brachten dem EC Peiting nochmals die Gelegenheit zu verkürzen, was dieses Mal auch der Fall war. In doppelter Überzahl war Brad Miller für die Gäste erfolgreich. Die Indianer ließen sich davon nicht beunruhigen und stellten eine Minute später den alten Abstand wieder her. Erneut in Unterzahl verwandelte Antti Miettinen im Alleingang zur 4:1 Führung. Trotz eines hitzigen und äußerst emotionalen Drittels behielten die Indianer einen kühlen Kopf und gingen somit in die letzte Pause des Abends.

Kurz nach Wiederbeginn fiel dann schon die Vorentscheidung. Auf Pass von Miettinen schob Dominik Piskor die Scheibe zum 5:1 in die Maschen. Es sollte noch besser kommen, denn in der 43.Minute nutzten die GEFRO-Indians ihre Überzahlsituation  in Person von Marvin Schmid, der mit einem satten Schlagschuss das 6:1 erzielte. Der ECDC ließ auch im letzen Spielabschnitt nichts mehr zu, spielte attraktives, cleveres und äußerst effektives Eishockey. Am Ende stand dann ein toller 6:1 Erfolg gegen den Spitzenreiter, was durch die geschlossene Mannschaftsleistung auch völlig verdient war, wie beide Trainer in der anschließenden Pressekonferenz festhielten.

Die Indianer befinden sich auf der Zielgeraden der Meisterrunde und können voller Selbstbewusstsein in die verbleibenden Partien gehen, um Platz 5 zu verteidigen. Am Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel beim EV Landshut bevor. Am nächsten Sonntag kommt es dann zum letzen Allgäu-Derby gegen den ERC Sonthofen am Hühnerberg.

ECDC Memmingen: Vollmer (Neumann) – Latal, Schmid M.; Schirrmacher, Schaffrath; Schmid T., Keil – Mudryk, Kumeliauskas, Miettinen; Piskor, Huhn, Beck; Pfalzer, Becher, Wiecki.

Tore: 1:0 (12.) Piskor (Mudryk, Huhn), 2:0 (13.) Beck (Huhn, Piskor), 3:0 (22.) Huhn (Mudryk, Schirrmacher, 4-5), 3:1 (35.) Miller (Morris, Saal, 5-4), 4:1 (36.) Miettinen (Huhn, Schmid T., 4-5), 5:1 (42.) Piskor (Miettinen), 6:1 (43.) Schmid M. (Mudryk, Pfalzer, 5-4)

Schiedsrichter: Flad  Strafminuten: Memmingen 6 +5+Spieldauer (Kumeliauskas) – Peiting 4 +10 (Babic)

Zuschauer: 1289