Grandioser Comeback-Sieg des ESV Buchloe in Miesbach

Der ESV Buchloe hat sich am Freitagabend nach der enttäuschenden 2:3 Heimniederlage vom letzten Wochenende gegen Pfaffenhofen eindrucksvoll zurückgemeldet. Denn die Freibeuter sicherten sich in Miesbach beim 4:3 (0:2, 2:1, 1:0) Sieg nach Verlängerung den zweiten Auswärtssieg der Saison. Dabei hatte es danach nach gut der Hälfte der Partie eigentlich noch überhaupt nicht ausgesehen, den der heimstarke TEV und immerhin amtierende Vizemeister der BEL führte zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient mit 0:3. Doch dann starteten die Piraten durch einen Doppelpack von Demeed Podrezov und einem Treffer von Alexander Krafczyk eine famose Aufholjagd, die Krafczyk in der Overtime sogar noch mit dem 4:3 Siegtreffer krönte.

96 Alexander Krafczyk
Foto: Dominik Maier

„Wir haben heute im Grunde zwei Spiele in einem gesehen“, analysierte ESV-Trainer Christopher Lerchner nach der Partie durchaus treffend. „Das erste Drittel war von uns viel zu wenig, da wir kaum einen Zweikampf gewonnen haben. Das wurde im zweiten Abschnitt besser, auch wenn wir dann dort das 0:3 kassiert haben.“ Doch nach diesem fielen die Buchloer nicht auseinander, sondern bewiesen tolle Moral. „Hut ab vor den Jungs, die sich dann wieder toll reingefightet haben. Und nach dem Anschluss war es plötzlich ein ganz anderes Spiel.“ In der Tat war nach dem 1:3 Anschlusstreffer vor allem der ESV am Drücker und letztlich wurde die Aufholjagd der Freibeuter mit dem 3:3 nach 60 Minuten auch mit Punkten belohnt.

 

Zunächst hatte es danach aber absolut nicht ausgesehen, denn die heimstarken Miesbacher zeigten früh ihre Klasse. Keine vier Minuten waren absolviert, als Bohumil Slavicek mit einem maßgenauen Schuss zum 0:1 einnetzte. Und auch anschließend bekamen die Buchloer keinen so rechten Zugriff, was sich bildhaft im zweiten Gegentreffer niederschlug. Hier durfte Patrick Asselin in Überzahl einen genialen Sololauf starten und auf 0:2 erhöhen (10.). Ein Treffer der Marke „Traumtor“, der auch gleichzeitig der entsprechende Pausenstand war.

Das Mitteldrittel konnten die Gennachstädter dann zunächst etwas ausgeglichener gestalten, wobei der TEV weiter einen sehr abgeklärten Eindruck hinterließ und seinen Vorsprung nach 30 Minuten auch standesgemäß durch Michael Grabmaier auf 0:3 erhöhte. Statt sich nun allerdings ihrem Schicksal zu ergeben, kämpften sich die Freibeuter beeindruckend zurück. Bei einem Pfostenschuss von Matthias Bergmann hatte man zwar noch Glück (33.), doch das 1:3 von Alexander Krafczyk war anschließend der Start für eine ganz starke Aufholjagd (36.). Denn jetzt spielte plötzlich nur noch der ESV, während die Hausherren spürbar nervöser und passiver wurden. Nicht verwunderlich, dass Demeed Podrezov so noch vor der zweiten Pause im Powerplay auf 2:3 verkürzen konnte (40.). Und um ein Haar hätte Max Dropmann mit der Pausensirene fast noch den Ausgleich hinterhergelegt, doch sein Versuch landete am Pfosten.

Auch in den letzten Durchgang starteten die Buchloer mit Aufwind, wobei man sich dann mit mehreren Strafen das Leben auch selber unnötig schwer machte. Diese überstand man aber allesamt schadlos und hatte in Unterzahl Pech, dass Demeed Podrezov nur die Latte traf (46.). Ebenso verpasste auch Felix Schurr den immer mehr in der Luft liegenden Ausgleich, als er am starken TEV-Goalie Philip Lehr scheiterte (57.). Schließlich wurden die Pirates dann aber doch noch verdientermaßen mit dem erlösenden Ausgleich belohnt, den Podrezov rund zweieinhalb Minuten vor Spielende erzielte und somit für das leistungsgerechte 3:3 nach 60 Minuten sorgte.

In der anschließenden Verlängerung wurde das Comeback des ESV dann nach 23 Sekunden mit dem Siegtreffer von Alexander Krafczyk belohnt, der mit dem 4:3 nicht nur den Zusatzpunkt für seine Mannen holte, sondern auch den zweiten Auswärtssieg im zweiten Auswärtsspiel. Dieser sollte den Piraten Mut für das am Sonntag stattfindende Allgäu-Derby machen, zu dem der ESV ab 17 Uhr den ESC Kempten in der heimischen Sparkassenarena empfängt.