Grenzpolizei kann am Grenztunnel Füssen erneut große Menge Rauschgift sicherstellen

Am 4. Mai 2023 konnte die Grenzpolizeistation (GPS) Pfronten bei einer Fahrzeugkontrolle insgesamt zehn Kilogramm Kokain auf der Bundesautobahn 7 am Grenztunnel Füssen sicherstellen. Der alleinige Fahrzeuginsasse wurde bei dessen Ausreise aus dem Bundesgebiet einer verdachtsunabhängigen Kontrolle der GPS unterzogen.

180810 Pp Mue Elstern Verwendung Im Internet Genehmigt Dsc 2106 Fotoshooting Blaue Uniform
© Bayerische Polizei

Der Fahrer des PKWs wurde vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz anordnete.

Das Rauschgift konnte im Verlaufe der Kontrolle in einem Schmuggelversteck im Fahrzeug, aufgeteilt in zehn Päckchen mit einem Gewicht von insgesamt zehn Kilogramm, aufgefunden werden. Das Fahrzeug wurde zur weiteren Spurenuntersuchung sichergestellt.

Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Südbayern (GER) des Zollfahndungsamtes München und des Bayerischen Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Kempten übernommen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.