Grillfeste und mehr | Schwäbische Polizei muss mehrfach wegen Verstößen gegen Ausgangsbeschränkungen eingreifen

Am Osterwochenende musste die nordschwäbische Polizei bisher bereits mehrfach wegen Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen einschreiten. Von Samstag bis Montagfrüh  wurden insgesamt rund 200 Personen dabei festgestellt, wie sie sich über die Beschränkungen hinwegsetzten.

Foto: Eduard Martin

Im Zeitraum von Samstag, 11.04.2020, 06:00 Uhr bis Sonntag, 12.04.2020, 06:00 Uhr, waren im Bereich Nordschwaben etwa 190 Einsatzkräfte für Überwachungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Verordnung über die vorläufige Ausgangsbeschränkung eingesetzt. Im Berichtszeitraum wurden rund 4000 relevante Einrichtungen, Objekte, Örtlichkeiten und Personen kontrolliert. In ganz Nordschwaben mussten Polizeibeamte 118 Personen beanstanden, die sich über die Ausgangsbeschränkung hinwegsetzten (davon: 61 Stadt Augsburg, 30 Lkr. Augsburg, 9 Lkr. Aichach-Friedberg, 14 Lkr. Donau-Ries, 4 Lkr. Dillingen).

Im Zeitraum von Sonntag, 12.04.2020, 06:00 Uhr bis Montag, 13.04.2020, 06:00 Uhr, waren im Bereich Nordschwaben knapp 200 Einsatzkräfte eingesetzt. In diesem Zeitraum wurden rund 3.700 relevante Einrichtungen, Objekte, Örtlichkeiten und Personen kontrolliert. In ganz Nordschwaben mussten Polizeibeamte 73 Personen beanstanden, die sich über die Ausgangsbeschränkung hinwegsetzten (davon: 61 Stadt Augsburg, 9 Lkr. Augsburg, 0 Lkr. Aichach-Friedberg, 3 Lkr. Donau-Ries, 0 Lkr. Dillingen).

Während an beiden Tagen in den örtlichen Naherholungsgebieten ein höheres Personenaufkommen zu verzeichnen war, wurden öffentlichen Plätze und Parkanlagen in Nordschwaben nur mäßig frequentiert. Der überwiegende Teil der Erholungssuchenden war erkennbar bemüht, ausreichenden Abstand zu anderen einzuhalten.

Jedoch wurden auch immer wieder Personengruppen festgestellt bzw. mitgeteilt, welche sich nicht an die aktuellen Vorgaben hielten.

Stadtgebiet Augsburg – Fünf junge Erwachsene trafen sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Grünanlage am Brunnenlechgäßchen zum gemeinsamen Alkoholkonsum. Auch in der Grünanlage an der Rauwolffstraße musste eine Gruppe aus fünf Erwachsenen samt ihrer Bierflaschen nach Hause geschickt werden.

Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag, mussten mehrere Grillfeiern und feierliche Zusammenkünfte aufgelöst werden. Im Bärenkeller wurde am Sonntag ein gemeinsamer Grillnachmittag von drei Familien aufgelöst, in Haunstetten am späten Samstagabend eine Gartenfeier mit drei Personen und im Herrenbach eine Balkonparty mit drei Personen am Samstagabend. Bei den jeweiligen Gästen handelte es sich nicht um Angehörige des eigenen Hausstandes.

In Lechhausen traf sich am Sonntagabend eine Gruppe von zehn Jugendlichen auf einem Parkplatz an der Meraner Straße. Als die Jugendlichen die Beamten erkannten, flüchteten mehrere von ihnen. Letztendlich konnten alle Personalien festgestellt werden. Die Jugendlichen wurden angewiesen nach Hause zu gehen. Am Sonntagnachmittag wurde ein 74-jähriger Münchner im Bärenkeller angetroffen, welcher zu Besuch bei seinem Bekannten in Augsburg war. Der Münchner gab an, von einer Ausgangsbeschränkung nichts gewusst zu haben.

Lkr. Augsburg – Sowohl in Bobingen als auch in Gersthofen, musste am Sonntagabend jeweils eine Grillfeier aufgelöst werden. Die drei bzw. vier Gäste, welche nicht dem Hausstand des jeweiligen Wohnungsinhabers angehörten, mussten umgehend den Heimweg antreten.

Lkr. Aichach-Friedberg – In Dasing trafen sich am Samstagabend vier junge Erwachsenen zum Spieleabend in einer Wohnung. Da die drei eingeladenen Bekannten aber nicht zum Hausstand des Gastgebers gehörten, musste der Spieleabend durch eine Streifenbesatzung beendet werden.
In Aichach wurden am Samstagabend fünf junge Männer festgestellt, welche auf einer Parkbank dicht beieinander saßen. Im Gespräch zeigte sich die Gruppe uneinsichtig, weshalb ein Platzverweis erteilt werden musste.

Lkr. Donau-Ries – Wegen einer Ruhestörung begab sich eine Streifenbesatzung in der Nacht von Sonntag auf Montag zu einer Nördlinger Wohnung. Vom Fenster aus konnten die Beamten vier Männer am Tisch sitzend erkennen. Als die Beamten klingelten, versteckten sich die drei Gäste im Mehrfamilienhaus, erst dann öffnete der 23-jährigen Wohnungsinhaber die Türe. Die zuvor stattgefundene Pokerrunde fand dadurch ein schnelles Ende.
Ein Grillabend von drei Personen, welche nicht dem gleichen Hausstand angehören, musste am Samstag in einem Garten in Kaisheim beendet werden.

Lkr. Dillingen – Auch in Höchstädt a. d. Donau hat eine Grillfeier eine Anzeige zur Folge. Nachdem sich am Samstag mehrere Personen im Bereich des Gewerbegebietes zum Grillen verabredeten und lautstark verhielten, gingen bei der Polizei gegen 21:00 Uhr Beschwerden wegen des übermäßigen Lärms ein. Vor Ort konnten noch zwei Personen festgestellt werden, welche angaben, zuvor mit mehreren Bekannten gegrillt zu haben. Die verbleibenden zwei Personen wurden jeweils nach Hause geschickt.