Größte Aktionswoche zum Fairen Handel läuft an

Kaffee, Tee und Schokolade aus Fairem Handel finden Verbraucherinnen und Verbraucher mittlerweile in mehr als 42.000 Supermärkten, Naturkostläden und Bäckereien. Die bundesweit rund 800 Weltläden, die Fachgeschäfte des Fairen Handels, bieten darüber hinaus ein breites Sortiment an Schmuck, Textilien und weiteren Handwerksartikeln.

faire-woche.de_mein-plakat Größte Aktionswoche zum Fairen Handel läuft an Augsburg-Stadt News fair trade Fairer Handel ÖDP Augsburg | Presse Augsburg
Auch Hans-Peter Bogdahn und die Augsburger ÖDP unterstützen die Faire Woche. | Plakat Faire Woche

Über 20.000 Cafés, Restaurants und Kantinen verwöhnen ihre Kundschaft mit Getränken und kleinen Snacks aus Fairem Handel. Rund 100.000 Menschen engagieren sich in Deutschland für den Fairen Handel und in zahlreichen Schulen ist er Thema im Unterricht. Der Faire Handel ist somit an vielen Stellen unseres Alltags präsent und bietet zahlreiche Möglichkeiten, durch bewussten Konsum zu mehr Gerechtigkeit im Welthandel beizutragen.

Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher nehmen diese Möglichkeiten gerne wahr: Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten ist im Jahr 2013 auf 784 Mio. Euro gestiegen – ein Plus von 21 % gegenüber dem Vorjahr. Lebensmittel machen mit 75 % den größten Teil des Umsatzes mit fair gehandelten Waren aus; gut zwei Drittel davon stammen zugleich aus biologischem Anbau.

Veranstaltet wird die Faire Woche vom Forum Fairer Handel e.V. in Kooperation mit TransFair e.V. und dem Weltladen-Dachverband e.V. Die Veranstalter rechnen auch in diesem Jahr wieder mit mehr als 2.000 Aktionen bundesweit, darunter Verkostungsaktionen, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und Begegnungen mit Vertreterinnen und Vertretern der Produzentenorganisationen aus verschiedenen Ländern..

Die ÖDP- Augsburg wird diese Aktion mit zwei Infoständen unterstützen, die am 13.09.2014 von 11.00–15.00Uhr auf dem Martin-Luther-Platz vor dem Brunnen und am 20.09.2014 von 11.00–15.00Uhr in der Annastraße auf dem Welserplatz stattfindet. Da haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Gelegenheit, den Fairen Handel anhand von Infomaterialien näher kennen zu lernen.

Informationen zur Fairen Woche, ein Veranstaltungskalender sowie Einkaufsmöglichkeiten für fair gehandelte Produkte sind unter www.fairewoche.de abrufbar.