ratiopharm ulm fährt mit einem überzeugenden Auftritt und viel Willensstärke gegen medi Bayreuth den ersten Erfolg in der easyCredit BBL ein.

Unnamed8
Foto: BBU

Die Erleichterung war dem Team um Headcoach Anton Gavel sichtlich anzusehen. Nach vier Niederlagen und einer ersten Halbzeit, in der ratiopharm ulm 48 Punkte kassiert hatte, brachten sich die Ulmer mit einer Energieleistung zurück. Die Partie hätte im ersten Durchgang ausgeglichener nicht sein können, wurde sie aber schlussendlich durch die Wurfquote jenseits der Drei-Punkte-Linie (48%/31%) entschieden. Zum Start zeigte Center Sagaba Konate direkt wer Herr im Hause ist, setzte per Dunking den ersten Akzent. In Highspeed trug das Team von ratiopharm ulm die ersten Angriffe aufs Parkett.

Vor allem über den wendigen Yago Mateus Dos Santos konnten die ersten drei Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden (6:2, 2.). Einzig die Punktausbeute blieb in Anbetracht erarbeiteter Wurfchancen danach mau und zusätzlich wurden Freiheiten in der Defense zum ersten Führungswechsel der Partie gewährt (15:18, 8.) In der Folge viele und schnelle Abschlüsse, Antwort folgte auf Antwort. Um Entlastung bemüht, brachten die Ulmer einen 6:0-Lauf zustande und setzten sich durch einen Dreier des zuletzt glänzenden Matt Mobley wieder auf vier Punkte ab (38:34, 16.). Anstatt durch die Führung ein wenig Leichtigkeit ins Spiel zu bekommen, konnten die Ulmer keinen Nutzen daraus ziehen-im Gegenteil. Bayreuth zog mit einem 9:0-Lauf bei starker Dreierquote (8/16) und besseren Karten in strittigen Foulentscheidungen erstmals deutlicher vorbei. Und als sei das nicht bereits genug, krümmte sich Fedor Zugic nach einer körperbetonten Aktion vor Schmerzen und musste durch seine Mitspieler gestützt, die Halle verlassen. Beim Stand von 42:48 ging es dann in die Halbzeit.

Offensiv legte das Heimteam nach der Pause nochmal eine Schippe drauf und ackerte sich mit wichtigen Stops zurück ins Spiel. Ein 13:4-Lauf mit viel Hustle Play brachte das Team von Anton Gavel auf zwei Zähler heran. Wer nach dem Auftritt im EuroCup eine Bestätigung brauchte, um zu sehen, dass Yago Mateus Dos Santos endgültig seinen Dreierwurf gefunden hatte, der bekam sie in Minute 24. Durch einen schweren Drei-Punkte-Wurf mit Brett brachte der heißgelaufene Brasilianer seine Mannschaft wieder in Führung (55:54, 24.). Der Anfang des finalen Durchgangs brachte dann die ratiopharm arena zum Beben. Der ohnehin vor Selbstvertrauen strotzende Point Guard packte abermals einen seiner starken Distanzwürfe aus, unter dem eigenen Korb folgten Stops durch ablaufende Shotclock und Robin Christen setzte mit seinem Wurf vom Parkplatz die Zeichen auf Sieg (72:62, 33.). Mit purer Spielfreude und von der grandiosen Stimmung der Fans getragen, fand augenscheinlich jeder Wurf sein Ziel. Ein freches Grinsen, der Blick auf die Ränge, es schien nun alles zu gelingen. Die Belohnung: der erste BBL-Sieg. Endstand 88:73.
 
Headcoach Anton Gavel: „.“Ich glaub die erste Halbzeit war schwer zu beschreiben. Wir haben viele Dreier zugelassen und haben nicht so agiert, wie wir uns das vorgenommen haben. Unsere Körpersprache ist dann erst im dritten Viertel richtig hochgefahren. Im Schlussabschnitt haben wir das Tempo hochgehalten und konnten Bayreuth zu Ballverlusten zwingen. Aber die erste Halbzeit, besonders das zweite Viertel, können wir uns so nicht erlauben. Wir sind dennoch sehr froh über diesen Sieg. Es ist für unser Selbstvertrauen enorm wichtig und der Sieg ist etwas, auf dem es aufzubauen gilt.“