Große Verstärkung für Memmingen, Verlust für Kaufbeuren – de Paly wechselt zu den Indians

Der ECDC Memmingen kann, nach Christopher Kasten, einen weiteren Neuzugang für die Defensive bekannt geben. Mit Philipp de Paly kommt ein etablierter Zweitliga-Verteidiger in die Maustadt. Der 26 Jahre alte Linksschütze wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indians und unterschreibt einen Vertrag über zwei Spielzeiten.

De Paly Esvk
de Paly (re) wechselt nach Memmingen | Foto: Alwin Zwibel

Eine große Verstärkung für die Memminger Hintermannschaft präsentieren die Verantwortlichen der Indians nun ihren Fans. Nach über sieben Jahren in der zweiten Liga wechselt Philipp de Paly an den Hühnerberg. Der 1,85m große Abwehrakteur unterschrieb vor wenigen Tagen einen Vertrag für die kommende Saison und freut sich auf die neue Herausforderung in Memmingen. Das Kaufbeurer Eigengewächs debütierte bereits in der Saison 2011/12 für das Profiteam der „Buron Joker“ und konnte sich in den folgenden Spielzeiten immer mehr etablieren. Der Verteidiger, der teilweise auch im Sturm eingesetzt wurde, lief anschließend drei Jahre für den Ligarivalen Ravensburg auf, ehe de Paly 2017 wieder nach Kaufbeuren zurückkehrte. Nach sportlich sehr erfolgreichen Jahren, verletzte er sich in der vergangenen Saison frühzeitig und fiel lange aus. Pünktlich zum Schlussspurt der Endrunde schaffte er es aber wieder zurück ins Team und war in den letzten Partien ein wichtiger Bestandteil der Playoff-Qualifikation des ESVK. Nun kommt es, nach mehr als 350 Spielen in der zweithöchsten Spielklasse, zum Wechsel nach Memmingen.

U23 Regelung in der DEL2 machte Zusage des ESVK schwer

Philipp de Paly äußert sich wie folgt zu seinem Wechsel: „Ich wäre gerne weiter in Kaufbeuren geblieben. Michael Kreitl hat mir in den Gesprächen die Lage des Vereins klar dargestellt und gesagt welche Dinge von Vereinsseite aus gelöst werden müssen, damit ich ein Angebot erhalten kann. Das Risiko aber länger auf eine Entscheidung warten zu müssen, war mir aber einfach zu groß. Daher habe ich mich dazu entschlossen, das Angebot eines anderen Clubs anzunehmen. Zum Schluss möchte ich mich auch noch bei allen Verantwortlichen des ESVK für die schöne Zeit bedanken. Natürlich auch bei unseren Fans die uns immer so super unterstützt haben. Macht weiter so. Der ESV Kaufbeuren ist mein Heimatverein und man sieht sich ja immer mindestens zwei Mal im Leben.“

ESVK Geschäftsführer Michael Kreitl dazu: „Zuerst möchte ich mich bei Philipp de Paly für seine Zeit beim ESVK bedanken und für seine neue Aufgabe den bestmöglichen Erfolg wünschen. Wir hätten auch gerne weiter mit ihm geplant, erschwert haben dies unter anderem aber die neue Ü23 Regelung mit der Reduzierung von 17 auf nur noch 15 Stellen pro Team und der damit verbundenen noch freien Kaderplätze in unserer aktuellen Planung. Dadurch ist dies natürlich auch eine Frage des Budgets. Schlussendlich wollte und konnte Philipp de Paly in der jetzigen Zeit einfach nicht das Risiko eingehen, so lange zu warten bis wir über weitere Kapazitäten verfügen oder auch nicht. Er will weiter studieren und braucht somit auch eine gewisse Sicherheit. Ich kann seine Entscheidung sich jetzt deswegen lieber vorzeitig und längerfristig einem anderen Club anzuschließen, zu 100 Prozent nachvollziehen.“

„Absoluter Glücksfall“ für Memmingen

Als „absoluten Glücksfall für den ECDC“ bezeichnet der Sportlicher Leiter, Sven Müller, die Verpflichtung de Palys. Die Indians rechneten lange Zeit nicht damit, dass der Defensivspieler tatsächlich für einen Wechsel zur Verfügung steht und gingen fest von einem Verbleib in der DEL2 aus. Als sich die aber die Möglichkeit bot, ging alles sehr schnell und de Paly sagte den Indianern vor wenigen Tagen für zwei Spielzeiten zu. „Philipp ist ein sehr hart arbeitender Verteidiger, der unserer Abwehr zusätzliche Stabilität verleihen wird. Er ist im besten Alter und hat bereits viel Erfahrung gesammelt. Mit seinen vorhandenen Qualitäten wird er eine wichtige Rolle bei uns übernehmen“, so Müller, der de Paly herzlich willkommen heißt. Der Verteidiger wird bei den Indians mit der Rückennummer 6 auflaufen.

mfr/pm