Großeinsatz der Feuerwehr | Reiheneckhaus nach Brand in Riedhausen nicht mehr bewohnbar

Am 02.06.2020 gegen 20:40 Uhr wurde der integrierten Leitstelle Donau-Iller von einem Zeugen der Brand eines Reiheneckhauses in Riedhausen mitgeteilt.

Symbolbild

Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehren griff das Feuer bereits teilweise auf ein unmittelbar angrenzendes, leerstehendes Reihenhaus über. Dank des beherzten Einsatzes der Feuerwehren Günzburg, Riedhausen, Kleinkötz, Reisensburg und Niederstotzingen konnte ein Ausbreiten des Brandes auf weitere, benachbarte Reihenhäuser verhindert werden.

Das ältere Ehepaar, welches sich anfänglich noch im vom Brand betroffenen Eckhaus befand, konnte von Ersthelfern vor Ort aus dem Küchenfenster gerettet werden. Beide Personen blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mind. 200.000 Euro.

Das Wohnhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Brand brach in einer Gartenlaube vor dem Reiheneckhaus aus. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Es bestehen keine Hinweise auf Brandstiftung.

Die ersten Ermittlungen am Brandort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Neu-Ulm geführt. Insgesamt waren etwa 120 Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei im Einsatz.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.