Grüne drängen auf Vorbereitung eines No-Deal-Brexits

Nach den neuen Drohungen des britischen Premierministers Boris Johnson im Brexit-Streit haben die Grünen vor zu großen Zugeständnissen der EU an Großbritannien gewarnt und zu Vorbereitungen auf einen No-Deal gedrängt. Die europapolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Franziska Brantner, sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben), Johnson versuche offensichtlich die EU zu erpressen und setze damit sein „Schwarze-Peter-Spiel“ fort. Nachdem er seit Wochen zu keinen Zugeständnissen bereit sei, handele es sich um einen „weiteren Akt in Johnsons Schmierentheater“.

gruene-draengen-auf-vorbereitung-eines-no-deal-brexits Grüne drängen auf Vorbereitung eines No-Deal-Brexits Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgEU-Gebäude in Brüssel, über dts Nachrichtenagentur

Brantner forderte: „Die EU darf sich auf sein Spiel nicht einlassen und unsere Standards für Arbeit, Umwelt und Verbraucherschutz opfern.“ Die EU müsse sich jetzt auf einen No-Deal vorbereiten und für den Notfall eben auch Quoten und Zölle für die einzelnen Branchen erarbeiten. „Denn besser kein Deal, als ein schlechter Deal mit Johnson, der jedes Verhandlungsergebnis wieder infrage stellt“, sagte Brantner.