Die Grünen fordern den „Notfallmodus“ für das deutsche Gesundheitswesen. „Wir sehen ganz besonders in den Kinderkliniken, dass kaum mehr freie Betten verfügbar sind und wir wirklich dramatische Zustände dort haben“, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Grünen, Janosch Dahmen, in der Sendung „Frühstart“ von RTL/ntv.

Kurzfristig müsse man in einem Krisenmodus dafür sorgen, dass die Kapazitäten regional besser gesteuert würden. Dahmen wörtlich: „Insgesamt ist die Situation wirklich besorgniserregend und deshalb ist auch das Gesundheitswesen insgesamt aufgerufen, hier in einen Notfallmodus zu gehen und planbare Eingriffe und Vorsorgeuntersuchungen zurückzustellen, um eben für Entlastung dieser kritischen Bereiche zu sorgen.“ Gefragt danach, warum das deutsche Gesundheitswesen immer so schnell an seine Grenzen komme, sagte Dahmen, dass die „Resilienz“ nach zwei Jahren Pandemie und einem jahrelangen Reformstau „sehr eingeschränkt“ sei: „Schon kleinste Belastungswellen am Anfang führen direkt dazu, dass man wieder wirklich in Krisenhafte Zustände kommt. Das muss man ändern, aber das braucht Zeit.“

Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Gruene Fordern Notfallmodus Fuer Gesundheitswesen