Grüne Jugend blick skeptisch auf Ampel-Sondierungen

Der neue Co-Bundessprecher der Grünen Jugend, Timon Dzienus, hat sich skeptisch gezeigt, ob die Ampel-Sondierungen auch zum Erfolg führen können. Insbesondere mit der FDP gebe es erhebliche Unterschiede, sagte er den Sendern RTL und n-tv. „Das sind einfach harte Brocken mit der FDP, wo sich die Grünen und die SPD an vielen Stellen durchsetzen müssen.“

Gruene Jugend Blick Skeptisch Auf Ampel SondierungenNach den Sondierungen von SPD, Grünen und FDP am 07.10.2021, über dts Nachrichtenagentur

Auf die Frage, ob eine Koalition mit der FDP zu einem Verlust der Glaubwürdigkeit der Grünen führen könne, antwortete er: „Das kann weiterhin passieren. Das wird nicht einfach mit der FDP an vielen Stellen.“ Die FDP werde in einigen Bereichen „Druck machen“ und Grüne und SPD dürften gerade im Bereich der Klima- und Sozialpolitik nicht „zu sehr nachgeben“.

Dzienus warf der FDP eine „Marktgläubigkeit“ beim Thema Klima und Mieten vor: „Wir sehen in vielen Bereichen, zum Beispiel in der Klimapolitik, dass das nicht funktionieren wird. Deswegen sind wir ja gerade in der Misere, in der wir stecken.“ Auf die Frage, warum die meisten Erstwähler in Deutschland für die FDP gestimmt haben, sagte Dzienus, dass vieles der Partei „verfange“, aber man bei genauerem Hinschauen merke, dass die FDP eigentlich keine Lösungen herbeiführen wolle. „Jetzt waren einfach sehr viele Menschen zu Recht von Armin Laschet abgeschreckt, sie hätten vielleicht sonst die CDU gewählt und haben dann die FDP gewählt, das ist mir auf jeden Fall lieber.“

Der Grünen-Politiker sagte allerdings, dass er es „absurd“ fände, sollte die FDP „schon wieder Sondierungs- oder Koalitionsgespräche platzen lassen“. Die Ampel sei nach dem Wahlergebnis gerade „die beste Option“.