Grünen-Fraktionschefin widerspricht Palmer

Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, hat Aussagen des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Grüne) über Leben und Sterben älterer Menschen in der Coronakrise kritisiert. „Unsere Verfassung ist eindeutig: Menschenwürde heißt auch, dass die Gesundheit jedes Menschen geschützt wird. Egal, wie alt wir sind“, sagte Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

gruenen-fraktionschefin-widerspricht-palmer Grünen-Fraktionschefin widerspricht Palmer Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen - Boris Palmer Coronakrise Deutschland Egal Es Fehler Gesundheit Göring-Eckardt Grüne Kinder Leben Menschen Oberbürgermeister Retten Sterben tot Verfassung Wirtschaft Zerstörung | Presse AugsburgKatrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur

Palmer hatte zuvor erneut Lockerungen verlangt und das weltweite Herunterfahren der Wirtschaft als großen Fehler bezeichnet. „Ich sage es Ihnen mal ganz brutal: Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einen halben Jahr sowieso tot wären – aufgrund ihres Alters und ihrer Vorerkrankungen“, so der Tübinger Oberbürgermeister. Der Armutsschock, der aus der weltweiten Zerstörung der Wirtschaft entstehe, bringe nach Einschätzung der Vereinten Nationen hingegen Millionen Kinder ums Leben.