Günzburg | Gewalttätige Auseinandersetzungen am Rande des Guntiafestes – Betrunkene leisten der Polizei Widerstand

Die Polizei hatte am Rande des Günzburger Guntiafestes reichlich Arbeit mit betrunkenen und gewalttätigen Besuchern.

MG_8913 Günzburg | Gewalttätige Auseinandersetzungen am Rande des Guntiafestes - Betrunkene leisten der Polizei Widerstand Günzburg News Polizei & Co Bierflasche Guntiafest Günzburg Polizei Schlägerei Verletzte | Presse Augsburg
Symbolbild

Am vergangenen Samstag kurz vor Mitternacht bekamen ein 30-Jähriger und ein 18-Jähriger, die zusammen auf dem Guntiafest unterwegs waren, mehrfach Streit mit anderen Besuchern des Guntiafestes. Nachdem sich die beiden Männer gegenüber den Einsatzkräften der Polizei uneinsichtig zeigten, mussten sie in Gewahrsam genommen werden.

Der 30-Jährige, welcher bereits bei der Sachverhaltsaufnahme, diverse leichtere Verletzungen aufwies, sollte vor der Gewahrsamnahme einer ärztlichen Behandlung zugeführt werden. Woher diese Verletzungen stammen bedarf aktuell noch weiterer Ermittlungen. Als sich die Rettungssanitäter um den Mann kümmern wollten, rastete dieser plötzlich aus. Dabei schlug er unter anderem seinen Kopf mehrfach im Dienst-Pkw gegen eine harte Stelle der Innenverkleidung. Nur unter Anwendung von körperlicher Gewalt konnte der Mann daran gehindert werden, sich weiter selbst zu verletzen. Dabei wurde er zunehmend aggressiver und leistete erheblichen Widerstand, in dem er unter anderem mit seinen Füßen zutrat. Unter Anwendung von unmittelbarem Zwang konnte der 30-Jährige ärztlicher Behandlung zufgeführt werden, um dort seine Verletzungen zu versorgen. Dort war jedoch eine zielgerichtete Behandlung seiner Wunden nicht möglich, da seine Aggressivität nicht nachließ und er um sich spuckte. Schließlich musste der Mann unter Anwendung von Zwang in ein Krankenhaus verbracht werden.

Der 30-Jährige und sein 18-jähriger Bekannter standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Gegen den 30-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Polizeibeamte wurden nicht verletzt.

Verletzte Betrunkene leisten massiven Widerstand

Ein 26-Jähriger und ein 27-Jähriger gingen, nach ihrem Besuch des Guntiafestes, auf dem Gehsteig in der Dillinger Straße. Aufgrund ihrer starken Alkoholisierung stützten sie sich gegenseitig, kamen jedoch trotzdem zu Sturz. Bei diesem Sturz verletzten sie sich. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete dies und teilte den Vorfall der Polizei bzw. dem Rettungsdienst mit. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten und den Kräften des Rettungsdienstes verhielten sich die beiden Männer unkooperativ, aggressiv und uneinsichtig. Aufgrund ihres Verhaltens war es notwendig, beide Männer in Gewahrsam zu nehmen. Als ihnen dies erklärt wurde, leisteten sie Widerstand, in dem sie um sich schlugen. Sie wurden unter Anwendung von körperlicher Gewalt gefesselt und anschließend zur Polizeiinspektion Günzburg verbracht. Sowohl gegen den 26-Jährigen als auch gegen den 27-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Beide Männer standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Sie wiesen Alkoholwerte von deutlich über zwei Promille auf.

26-Jähriger wirft Bierflasche nach anderem Besucher

Gegen einen 26-Jährigen wird wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Am vergangenen Samstag hatte er kurz vor Mitternacht eine Bierflasche in die Menschenmenge geworfen und dabei einen 25-Jährigen am Kopf getroffen. Der 25-Jährige ging anschließend zu Boden und war für einen kurzen Moment bewusstlos. Der Verletzte wurde von Rettungssanitätern versorgt und anschließend ins Krankenhaus verbracht.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.