„Habe die Ehre!“ – Die „Friedberger Zeit“ ist vorbei

Zehn Tage lang verwandelte sich die Friedberger Altstadt wieder zurück in die „Friedberger Zeit“ zwischen 17. und 18. Jahrhundert. Gestern endete das historische Fest.

Dsc 3698.Jpg
Auch Bürgermeister Roland Eichmann verabschiedete sich von der „Friedberger Zeit“ | Foto: Dominik Mesch

Noch einmal in das Gewand steigen, den Duft von frisch gebratenem und Brot in die Nase steigen und die Speisen dann in den Magen wandern lassen. Artisten und Musiker bewundern und durch die malerische Altstadt ziehen. Unzählige Menschen taten am gestrigen Sonntag genau dies. Das historische Altstadtfest „Friedberger Zeit“ bot gestern nach zehn Tagen die letzte Gelgenheit dazu. Waren am Nachmittag noch viele Menschen

aus der gesamten Region gekommen, so wurden es gegen Abend immer mehr Friedberger in historischen Gewändern, die sich von „ihrer Zeit“ verabschiedenten. Mit einem Umzug der Zünfte am Nachmittag und dem traditionellen Fackelumzug verabschiedeten sich Handwerker, Spielleute, Stadtwache und Co. von der malerischen Kulisse.

Das schöne historische Fest lockte auch dieses Mal wieder unzählige Besucher aus der Herzogstadt, aber auch aus dem weiten Umland an. Die angestrebten 150.000 Besucher wurden nach Veranstalterangaben deutlich übertroffen. Bis zur nächsten Friedberger Zeit müssen sich nun wieder alle gedulden. Das Fest findet alle drei Jahre, und somit erst 2022 wieder statt.