„Hätten einen Punkt verdient gehabt“ | Die Stimmen zur FCA-Niederlage gegen den FC Bayern

Der FC Augsburg empfing zum Abschluss der Hinrunde die Münchner Bayern und wenige Zentimeter fehlten am Ende für einen Punkt. Ein verschossener Elfmeter  besiegelt die Niederlage. Das hatten die Beteiligten nach dem Spiel dazu zu sagen.

Alfred Finnbogason: „Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir als Verlierer vom Platz gehen. Bitter, dass ich die Chance beim Elfmter nicht nutzen konnte, denn wir haben in der zweiten Hälfte großen Charakter gezeigt und Bayern unter Druck gesetzt. Aus dem Spiel können wir viel Positives mitnehmen. Wenn wir weiter kämpfen und so auftreten, bin ich sicher, dass wir auch die nötigen Punkte holen.“

Daniel Caligiuri: „Gegen ein Top-Team wie Bayern München kannst du nicht alles verteidigen, aber wir haben insgesamt sehr gut dagegengehalten und auch mutig unsere Aktionen nach Vorne gesucht. Auch nach dem 0:1 haben wir nicht aufgesteckt. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir uns auch viele Torchancen erspielt und hätten den Ausgleich verdient. Wir haben gezeigt, dass wir uns mit einer solchen Leistung auch gegen Top-Teams nicht verstecken müssen.“

Rafal Gikiewicz: „Wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt. Es war ein klarer Fortschritt zu dem Spiel in Bremen, wir hatten vor allem Spaß im Spiel gegen den Ball und haben uns auch so im zweiten Durchgang einige Chancen herausspielen können. Wir bleiben positiv und nehmen die Köpfe hoch. Ich freue mich auf das Spiel am Samstag gegen Union.“

Jeffrey Gouweleeuw: „Wir haben eine klare Reaktion gezeigt auf die letzten Spiele. Nachdem Bayern in der ersten Hälfte viel mehr Chancen hatte, waren wir nach der Pause überlegen. Schade, dass wir nicht mit einem Punkt belohnt wurden. Wenn wir gegen Union Berlin so auftreten wie nach der Pause, bin ich sicher, dass wir einen Heimsieg landen.“

Spielbericht: Elfmeter-Pech | Finnbogason trifft nur den Pfosten und der FCA verliert 0:1 gegen Bayern

Heiko Herrlich (Trainer Augsburg): „In der ersten Halbzeit haben wir leidenschaftlich gegen den Ball gearbeitet und die Räume eng gehalten. Man hat aber auch gesehen, welche Qualität die Bayern haben und damit haben sie uns vor große Aufgaben gestellt. Der Elfmeter war ärgerlich, wir haben aber weiter dagegengehalten und dadurch dass es nur 0:1 stand waren wir weiterhin im Spiel. Für die zweite Hälfte habe ich die Mannschaft ermutigt Fußball zu spielen, das haben wir dann auch gemacht, so dass das Torschussverhältnis auch für uns spricht. Ich denke, wir hätten nach dieser Leistung – auch mit dem verschossenen Elfmeter – in der zweiten Hälfte einen Punk verdient gehabt, leider hat das aber nicht geklappt. Wenn wir diese Mentalität aber in den nächsten Spielen zeigen, werden wir auch wieder punkten.“

Hansi Flick (Trainer Bayern): „Wir wollten, dass die Null steht, dazu haben alle beigetragen und das haben wir geschafft. Es ist aber auch klar, dass wir vor allem in der zweiten Halbzeit zu viele Ballverluste hatten und zu viele Fehler gemacht haben. Wir haben es uns unnötig durch die ausgelassenen Chancen in der ersten Hälfte spannend gemacht und daran müssen wir arbeiten.“