Die Friedberger Zweite konnte auch die zweite Begegnung gegen Gersthofen innerhalb weniger Wochen für sich entscheiden. Die ersatzgeschwächten Handballer setzten sich beim Vorletzten der Bezirksoberliga nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 29:26 (16:17) durch.

Mehr Handball in unserem neuen Facebook-Kanal

In dieser Saison übernehmen die A – Jugendlichen der Herzogstädter viel Verantwortung bei der Zweiten. Mittlerweile ist auch Sandy Mair, die Trainerin dieser Jugendmannschaft, für die Reserve verantwortlich. Darum brachte der Spielplan, der am Samstag nahezu zeitgleiche Begegnungen für diese beiden Teams vorsah, die Herzogstädter ein wenig in die Zwickmühle. Mair und ein Großteil der A – Jugend waren darum in Altenerding im Einsatz, in Gersthofen saß ausnahmsweise Ralph Neumeier, der die Dritte mit betreut, auf der Bank.

Gersthofen, das mit nur zwei Saisonsiegen in der Bezirksoberliga Vorletzter ist, erwischte den klar besseren Start. Über weite Teile der ersten Hälfte war Friedberg in der Abwehr zu passiv. Nach einem frühen 3:8 Rückstand begannen sich die Gäste aber sukzessive zu steigern. Das 10:5 war der letzte eindeutige Vorsprung für Gersthofen. Mit dem 10:11 nach 21 Minuten hatte der TSV den Anschluss geschafft, in die Kabinen ging es schließlich mit einem 16:17.

Defensiv steigerte sich Friedberg immer mehr, angeführt von Oliver Atzkern und Jonathan Dorsch bekam man den besten Gersthofer Angreifer Polz immer mehr in den Griff. Ab dem 22:22 nach 43 Minuten übernahmen die Herzogstädter die Kontrolle. Die Tore von Dorsch, Valentin Schmid und Kilian Winkler halfen dabei, die langsam müde werdenden Hausherren zu distanzieren. Mit dem 29:26 (16:17) Erfolg schaffte die Friedberger Zweite den ersten Sieg in der Rückrunde und stellte den Anschluss zum Siebten wieder her.

Domenico Giannino (gia)