Im Derby gegen Haunstetten 3 hat die Friedberger Zweite einen wichtigen Sieg geschafft. Die Handballer gewannen ihr Heimspiel in der Bezirksoberliga am Samstag mit 31:29 (15:15).

Friedberg fand gut ins Spiel und machte im Angriff durch druckvolle Aktionen frühe Tore. Haunstetten konnte sich aber fangen, denn nach dem 5:3 ließ die Konzentration beim Torabschluss auf Friedberger Seite nach. Jetzt vergaben die Gastgeber einige gute Gelegenheiten.

So kamen die Gäste zum Ausgleich und gingen nach dem 7:7 sogar selbst in Führung. Die taktische Maßnahme, oft auf einen zweiten Kreisläufer aufzulösen, brachte viel Unruhe in den Friedberger Abwehrverbund. Den 7:9 und 10:12 Rückstand konnte der TSV aber bis zur Pause wieder egalisieren. Das lag einerseits am starken Torwart Matthias Kraus und andererseits an einer Steigerung in der Offensive. Vor allem die Tore von Misel Hrgic und Jonathan Dorsch, beide sollten siebenmal treffen, brachten den 15:15 Ausgleich zur Pause.

Friedberg war in einer umkämpften zweiten Hälfte zunächst die Mannschaft mit leichten Vorteilen. Die Abwehr hatte sich besser auf Haunstetten eingestellt, bis zum 23:21 nach 40 Minuten trafen die Herzogstädter regelmäßig.

Doch der TSV sollte es nicht schaffen, sich vorentscheidend absetzen zu können. Viele Fehlwürfe sollten die Gäste wieder herankommen lassen. In einer hektischen Schlussphase kassierte Haunstetten aber gleich mehrere Zeitstrafen in Folge, darunter eine rote Karte für Thomas Eisenbach. Die Überzahl nutzte der TSV zum 30:29, 20 Sekunden vor dem Ende hatten die Gastgeber den Ball und somit die Möglichkeit zur Entscheidung.