Handball | Haunstetten entscheidet das Pokal-Derby gegen Friedberg für sich

In der der ersten Runde des bayerischen Pokalwettbewerbs empfing Bayernligist Haunstetten den Nachbarn aus Friedberg. Die mit der zweiten Mannschaft angetretenen Herzogstädter verloren dort klar mit 18:29 (8:11). Die Friedberger Handballer sind somit ausgeschieden, für den TSVH geht es eine Runde weiter.20160312_tsv_tsv_054 Handball | Haunstetten entscheidet das Pokal-Derby gegen Friedberg für sich Handball News Molten-Cup TSV Friedberg TSV Haunstetten | Presse Augsburg

In der ersten Runde des „Molten“-Cups trafen zwei Mannschaften aus der Region aufeinander. Der Bayernligist Haunstetten empfing zum Lech-Duell den TSV Friedberg. Die Herzogstädter traten mit ihrer zweiten Mannschaft an, in der sich viele neue Gesichter finden ließen.

Schon von Beginn an übernahm dann auch der Favorit aus dem Augsburger Süden das Zepter und konnte gegen die neuformierte Friedberger Mannschaft bis auf 7:1 davonziehen. Friedberg hatte einige Zeit lang Schwierigkeiten, fing sich dann aber und kämpfte sich zurück. Die Abwehr stabilisierte sich und ließ bis zur Pause nur noch vier Treffer zu, der Lohn war eine deutliche Verkürzung des Rückstandes. Mit einem 8:11 ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel versuchten es die Schwarz-weißen mit einem anderen Defensivsystem und konnte damit in den ersten zehn Minuten gut mithalten. Haunstetten konnte sich so nicht weiter absetzen. Erst gegen Mitte des zweiten Durchgangs änderte sich dies, denn jetzt kam ein Bruch. Haunstetten hatten nach dem 13:18 einen Lauf und erhöhten auf 13:22 und 14:24. Diesen Rückstand konnten die Gäste nicht mehr egalisieren.victor_gewinnspiel-300x200 Handball | Haunstetten entscheidet das Pokal-Derby gegen Friedberg für sich Handball News Molten-Cup TSV Friedberg TSV Haunstetten | Presse Augsburg

Für Friedberg endete die Pokalsaison somit bereits nach 60 Minuten, auf Haunstetten warten die Pokalturniere.

Friedbergs Co – Trainer Michael Stehr „Wir haben uns 30 Minuten lang gut präsentiert. Die Niederlage ist sicherlich um ein paar Tore zu hoch ausgefallen. In der verbleibenden Zeit bis zum Saisonstart werden wir hart arbeiten, um die Abstimmung und einzelne Feinheiten zu verbessern und die Fehlerquote zu minimieren.“

id="traffective-ad-Mobile_Pos3" style='display: none;' class="Mobile_Pos3">

Domenico Giannino (gia)/pa