Handball in Schwaben-Telegramm

handball-in-schwaben Handball in Schwaben-Telegramm Aichach Friedberg Handball News News BHC Königsbrunn JSG Friedberg – Kissing TSV Friedberg Handball TSV Niederraunau | Presse Augsburg
Mehr Handball in unserem neuen Facebook-Kanal

Im ersten Spiel nach der Winterpause in der Bayernliga musste sich die männliche C – Jugend des TSV Friedberg dem Tabellennachbarn aus Allach geschlagen geben. Zu Hause gab es eine 32:36 (17:20) Niederlage.

In einer sehr offen geführten Partie waren die Gäste schon nach acht Minuten mit 8:4 vorne. Diesen Vorsprung konnte Friedberg zeitweise auf zwei Treffer verkürzen, ohne jedoch defensive Sicherheit auszustrahlen. Dies blieb in einem mit hohem Tempo geführten Bayernligaspiel der entscheidende Schwachpunkt. Friedberg traf oft, kassierte aber auch enorm viele Gegentore. So ging man mit einem 17:20 Rückstand in die Pause.

Im zweiten Abschnitt ging es ebenso offen und hektisch wie in Halbzeit eins weiter. Allach zog innerhalb von sieben Minuten auf 29:22 weg, was die Heimmannschaft aus Friedberg wieder aufrüttelte. Die Partie ging dann ausgeglichen hin und her, ohne dass sich die Herzogstädter jedoch nochmal aussichtsreich herankämpfen konnten. Aufgrund der defensiven Schwächen verloren die Handballer schließlich die Partie mit 32:36 (17:20).

Stancu, Risse, C. (9), Grommeck (4), Beran (7), Braun, Risse, B., Kell (5), Kemeny, Häusler, Kappler (5), Mannl, Heitz, Neumeier (2).

An ihrem ersten Rückrundenspieltag ging es für die weibliche D – Jugend der JSG Friedberg-Kissing nach Krumbach. Dort erwarteten sie mit dem SC Vöhringen und dem TSV Niederraunau zwei Mannschaften, gegen die in der Hinrunde ein harter Kampf um den Sieg geführt wurde. Diesmal hatten die Handballerinnen in der Bezirksoberliga jedoch beide Male das bessere Ende für sich.

Während das Hinspiel gegen Vöhringen mit einem Tor verloren wurde, konnte die JSG Friedberg-Kissing das Rückspiel mit einem klaren 21:13 für sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen Niederraunau ging es spannender zu. Erst zum Ende hin setzte sich die JSG ab und konnte auch dieses Spiel mit 19:15 für sich entscheiden.

Die beiden Partien waren vor allem durch einen starken Kampfgeist geprägt. Alle Spielerinnen waren im Spiel eingebunden und konnten sich Torchancen erspielen. Besonders hervorzuheben war das schnelle Angriffsspiel von Timea Huber, die von den Gegnerinnen kaum gestoppt werden konnte und mit 20 Treffern die Hälfte der Tore erzielte. Auch die guten Torhüterleistungen haben zu den errungenen vier Punkten beigetragen.

Endl, Murphy, Huber, Jahn, Funk, Behrens, Schmuttermair, Drexler, Brönner

Zum ersten Spiel nach der langen Weihnachtspause hatte die männliche A – Jugend des TSV Friedberg die HSG Freising-Neufahrn zu Gast. Am Samstag feierten die Handballer in der Landesliga einen klaren 35:28 (16:12) Erfolg und verteidigten Rang zwei.

Die Friedberger begannen die Partie konzentriert, zeigten von Anfang an ein ansprechendes Handballspiel und konnten von allen Positionen überzeugen. Deacon Link verwandelte am Kreis jeden Ball, den er zu fassen bekam. Vinzenz Hartl überzeugte im Konterspiel und Marcus Lugauer war mit genauen Abschlüssen aus dem Rückraum erfolgreich.

Besonders erfreulich war, dass Oliver Atzkern nach seiner langen Verletzungspause wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Fünf Minuten vor der Halbzeit führen die Friedberger mit 14:7. Dann erlaubten sie sich jedoch einige Unkonzentriertheiten im Angriff und in der Abwehr, so dass Freising bis zur Pause auf 16:12 verkürzen konnte.

Nach der Pause begann der TSV erst einmal verhalten. Ab der 39. Minute versuchte die HSG eine taktische Umstellung, sie nahm Marcus Lugauer in Manndeckung. Durch diese Aktion bekam die Heimmannschaft aber genügend Raum für erfolgreiche Abschlüsse. Dem TSV gelangen in dieser Spielphase sechs Tore in Folge.

Man hielt jetzt Freising durchgehend auf deutlichem Abstand und trennte sich am Ende mit 35:28 (16:12) vom Tabellenletzten. Am nächsten Samstag trifft man im ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres auf die SpVgg Altenerding.

Seidler und Pöppel (Tor), Öschay, Hrgic (6/5), Maas (1), Atzkern (3), Salopek (1), Hartl (5), Link (7), Lugauer (7), Cada (1), Heitz (3), Porterfield (1).

Nach einem Spiel auf Augenhöhe verloren die Friedberger Damen am vergangenen Samstag vor heimischem Publikum mit 23:24 (12:13) gegen die Gäste des BHC Königsbrunn 09. Damit bleiben die Handballerinnen in der Bezirksoberliga bei zwei Saisonsiegen.

Von Beginn an lieferten sich die zwei Mannschaften ein Kopf an Kopf – Rennen und zunächst gelang es keiner der beiden, sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. Erst in der 25. Minute schafften es die Gäste, sich eine 12:9 – Führung heraus zu spielen. Dies ließen die Friedberger Damen aber nicht auf sich sitzen und verkürzten bis zum Halbzeitpfiff auf 12:13.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Friedebergerinnen vor, im Angriff noch mehr in die Tiefe zu gehen und in der Abwehr wieder kompakter zu stehen, um Durchbrüche über die Mitte konsequenter zu verteidigen.

Die Handballerinnen konnten diese taktischen Vorgaben zunächst auch erfolgreich umsetzen. So gingen sie nach der Pause trotz Unterzahl zunächst in Führung, konnten diese jedoch nicht halten. Kurz vor Ende der Partie wurde es bei einem Spielstand von 23:23 richtig spannend, am Ende gelang den Damen aus Königsbrunn der entscheidende Treffer.

Trotz einer starken kämpferischen Leistung und einiger erfolgreicher Spielkombinationen im Angriff mussten sich die Friedbergerinnen mit 23:24 (12:13) geschlagen geben. Die Niederlage gegen den zuvor punktgleichen Konkurrenten lässt den Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga noch schwerer werden.

Hiermüller (Tor), Süß (4), Schmidmeir (1), Rother (3), Lukas (5/3), Schulz, Gretz, Schütz (1), Hagg, Puttner (3), Berg (1), Grob (5), Kolbe, Brüßler.

Domenico Giannino (gia)