Am Samstag war die männliche A – Jugend des TSV Friedberg beim TSV Schleißheim zu Gast. Schon vor dem Spiel stand fest, dass die Handballer die Saison in der Landesliga Süd als Dritter beenden würden. Im letzten Saisonspiel gab es einen deutlichen 30:21 (16:8) Sieg.

Friedberger B Jugend holt sich Landesligatitel, Trainer Michael Schnitzlein, Jonathan Kokoschka, Raphael Karl, Fabian Schreiber, Valentin Müller, Henri Häusler, Simon Braun, Connor Risse, David Seidler, Trainer Thomas Wagenpfeil
Vordere Reihe von links: Jonas Wilfert, Niklas Löffler , Bastian Kreutzburg, Philipp Salopek, Hannes Wanie, Noah Kell, Luis Wandt

Die Abwehr war hellwach und ließ in den ersten 14 Minuten kein einziges Feldtor zu. Falls doch einmal ein Ball den Weg durch die Friedberger Abwehr fand, wurde er vom glänzend aufgelegten Torhüter Moritz Fieger sicher gehalten. Der Gegner konnte in dieser Spielphase lediglich mit Strafwürfen den Ball im Netz unterbringen. Im Angriff überzeugte die A – Jugend durch variantenreiche Spielzüge und schnelles Konterspiel. Zur Pause stand es bereits 16:8 für Friedberg.

Nach der Pause zeigte der TSV kleine Unkonzentriertheiten, was für die Schleißheimer aber lediglich Ergebniskosmetik bedeutete. Trotz einer Manndeckung verlor Friedberg nie den Faden und war über die gesamte Spieldauer klar überlegen. Besonders beachtlich ist der Erfolg, weil man insgesamt fast eine komplette Halbzeit in Unterzahl spielen musste. Friedberg kassierte nämlich gleich zwölf Zeitstrafen, der Gegner bekam nur zwei. Deacon Link gelang das letzte Tor der Saison zum 30:21 (16:8)

Der letzte Spieltag in der Landesliga Süd war auch der letzte Spieltag in der Jugend für den Jahrgang 2000. Alexander Maas, Oliver Atzkern und Phillipp Pöppel haben alle Jugendmannschaften des TSV durchlaufen. In unzähligen Spieltagen haben die Jungs von den Minis bis zur A-Jugend in Punkt-, Quali- und Freundschaftsspielen Wochenende für Wochenende um Punkte gekämpft. Alle drei Spieler sind bereits die zweite Saison im Herrenbereich aktiv und nebenbei noch als Jugendtrainer oder Schiedsrichter für den TSV im Einsatz. Ganz selbstverständlich wird von der Friedberger Handballjugend das Motto der Handballabteilung „gemeinsam stark“ gelebt.

TSV: Fieger, Seidler, Asmussen (3), Hrgic (4), Maas (1), Atzkern (2), Öschay (2), Salopek (2), Link (4), Lugauer (7), Porterfield, Cada (5).

Die männliche B – Jugend des TSV Friedberg hat sich die Meisterschaft in der Landesliga Nord gesichert. Am letzten Spieltag bezwangen die Handballer Bayreuth klar mit 34:26 (18:10). Im April wartet dann noch das Final Four Turnier auf die Handballer.

Ein Zähler fehlte der Friedberger B – Jugend noch zum Meistertitel. Am Samstag empfing sie den Vorletzten der Landesliga Nord aus Bayreuth. Der Gegner konnte nur sieben Spieler aufbieten, diese gerieten gegen die titelhungrigen Friedberger schon früh ins Hintertreffen.

Denn der TSV wollte die Meisterschaft unbedingt und zeigte dies schnell. Nach sieben Minuten war Friedberg bereits mit 6:1 vorne. Obwohl Bayreuth einen sehr wurfstarken Spieler in seinen Reihen wusste, der gleich 17 Treffer erzielten sollte, war der Sieg nach dem Blitzstart nie mehr in Gefahr.

Angeführt vom zehnfachen Torschützen Henri Häusler setzte sich die B – Jugend weiter ab und lag zur Pause bereits mit 18:10 vorne. Und im zweiten Durchgang ließ sie nichts mehr anbrennen.

Kurz wackelte sie zwar und ließ Bayreuth auf 20:16 herankommen. Danach hatte sie die Partie aber rasch wieder völlig im Griff, spätestens nach dem 26:20 war klar, dass die B – Jugend den fehlenden Zähler einfahren würde. Mit dem Endstand von 34:26 (18:10) war es dann geschafft: Meister der Landesliga Nord ist die männliche B – Jugend des TSV Friedberg.

In dieser Altersklasse sicherte sich der TSV den Titel in der Landesliga bereits im zweiten Jahr in Folge. Nun kann auch die Titelverteidigung beim Final Four gelingen. Danach geht es mit den Qualifikationsspielen für die kommende Saison weiter.

TSV: Karl; Wandt; Häusler (10); Braun (6); Risse (1); Seidler (2); Löffler; Müller (1); Kokoschka; Wanie (5); Kell; Wilfert (1); Salopek (7); Kreutzburg (1).

Mit einer herausragenden Vorstellung gegen den Tabellenzweiten der Bayernliga HSG Isar-Loisach konnten sich die Friedberger C-Jugendlichen den fünften Platz in der Abschlusstabelle sichern. Im letzten Saisonspiel der Bayernliga gab es einen klaren 41:30 (20:16) Sieg.

Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel, das die Gastgeber durch eine konsequent sichere offensive Abwehr und spielerisch überzeugende Angriffe zu jeder Zeit im Griff hatten. Nach anfänglichem Abtasten und wechselnden Führungen ging Friedberg nach zwölf Minuten in Überzahl erstmals mit zwei Toren in Front. Bis zur Pause konnten die C – Jugendlichen sich auf 20:16 absetzen.

Aufgrund der konzentrierten und fairen Abwehrarbeit konnten die Herzogstädter Zeitstrafen vollkommen vermeiden. Isar – Loisach, das vor der Partie bereits als Zweiter der Bayernliga feststand, war defensiv häufig überfordert. Nach der Pause gelang es Friedberg, das Spiel sicher zu beherrschen und sogar gelegentlich technische Kabinettstückchen in die eigenen Angriffe einzubauen.

Insbesondere durch zahlreiche technisch brillante Anspiele von Hugo Häusler wuchs der Vorsprung stetig an. Schließlich beendeten die Herzogstädter die Bayernligasaison mit einem mehr als überzeugenden 41:30 (20:16) Sieg gegen die Gäste aus Oberbayern und zeigten, dass sie zurecht einen Tabellenplatz in der oberen Hälfte der Bayernliga für sich beanspruchen.

TSV: Gut, Wandt, Risse (2), Grommeck (5), Beran (7), Weigl (2), Stancu (3), Kell (9/3), Kemeny (1), Häusler, Kappler (8), Kokoschka (1), Mannl (2), Schmid (1).

Die weibliche B – Jugend der JSG Friedberg-Kissing ging stark dezimiert in ihr letztes Saisonspiel. Beim Zweiten aus Gersthofen gab es eine 22:25 (11:12) Niederlage. Damit beenden die Handballerinnen ihre Saison in der ÜBOL als Siebte.

Die beiden C-Spielerinnen Koustianes und Ruh und die Rückkehrerin Kappler unterstützten das Team um Trainerin Bindal effektiv. Die ersten Spielminuten waren ausgeglichen, dann zog Gersthofen, der Tabellenzweite, der ÜBOL, auf 6:3 und 10:6 davon. Doch die Gäste ließen den Kopf nicht hängen und glichen mit schönen Toren von Aurich, Atzkern und Huber zum 10:10 aus. Zur Pause lag die JSG nur mit 11:12 zurück.

Auch in der zweiten Hälfte gelangen der weiblichen B – Jugend einige sehenswerte Torerfolge, die junge Koustianes setzte sich am Kreis erfolgreich durch und in der 38. Minute erzielte Aurich sogar die Führung zum 17:16.

Torhüterin Wiesenberg zeigte mit ihren Paraden, dass sie wie schon in der ganzen Saison ein starker Rückhalt für die Mannschaft war. Letztendlich verloren die Mädels der JSG mit 22:25 (11:12), können aber trotzdem stolz aus diesem Spiel gehen. In der Gesamttorschützenstatistik der Liga steht Marilena Atzkern mit 70 Treffern auf einem hervorragenden vierten Platz. Für den Siebten der ÜBOL beginnt schon bald die Qualifikation für die kommende Saison in den jeweiligen neuen B – und A – Jugendmannschaften.

JSG: Wiesenberg, Huber L. (3), Kappler, Atzkern (7), Koustianes (4), Pokern (1), Aurich (6), Ruh (1), Huber P.

Mit einer starken Teamleistung und viel Kampfgeist belohnten sich die Friedberger Damen am vergangenen Sonntag im letzten Spiel der Saison mit zwei Punkten. Zu Gast bei den Damen 2 des VfL Günzburg schafften die Friedbergerinnen einen 26:23 (14:11) Sieg.

Die Mannschaft hatte sich vorgenommen, den Sieg aus der Hinrunde zu wiederholen und stand von Beginn an geschlossen und hoch motiviert auf dem Feld. Anfangs waren beide Teams gleichauf, doch schafften es die Friedberger Damen bald, eine Führung herauszuspielen. Durch einige sehenswerte Paraden von Torhüterin Josi Hiermüller und gelungene Spielkombinationen im Angriff konnten die Damen des TSV ihren Vorsprung bis zur Pause auf 14:11 ausbauen.

Den Schwung der ersten Halbzeit nahmen die Friedbergerinnen mit in die zweite Hälfte und erhöhten ihre Führung bis zur 49. Minute auf 23:17. Vor allem Sandra Lukas traf sowohl aus dem Rückraum als auch vom Siebenmeter – Strich zielsicher. Kurz vor Schluss wurde es jedoch noch einmal spannend, die Stimmung in der Halle zunehmend aufgeheizt. Doch auch diese Phase meisterten die Damen des TSV und so lautete der Endstand 26:23 (14:11).

Die Friedberger Damenmannschaft beendet die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz und steigt somit in die Bezirksliga ab. Dennoch blickt das Team voller Vorfreude auf die kommende Saison, in die es nach der wohlverdienten Sommerpause starten wird.

Domenico Giannino (gia)