Handball in Schwaben-Telegramm

Handball In Schwaben
Mehr Handball in unserem neuen Facebook-Kanal

Die männliche A – Jugend des TSV Friedberg hat sich in Altenerding mit 27:25 (15:12) durchgesetzt. Der letztlich ungefährdete Sieg beim Vorletzten lässt die Handballer im Rennen um Rang zwei in der Landesliga Süd bleiben.

Altenerding ging in die Partie mit lediglich einem Ersatzspieler. Darum versuchten die Oberbayern, das Tempo niedrig zu halten, ihre Angriffe dauerten extrem lange. Die Herzogstädter ließen sich zunächst von dieser Spielweise einlullen. Lange fehlte ihnen der Zugriff, nach 20 Minuten lagen sie mit 8:10 zurück.

Erschwerend kam hinzu, dass mit Misel Hrgic und Deacon Link zwei Leistungsträger bereits früh zwei Zeitstrafen auf dem Konto hatten. Aber in der Schlussphase des ersten Durchgangs erhöhte der TSV das Tempo, verteidigte besser und drehte die Begegnung zum 13:11 nach 30 Minuten.

Im zweiten Durchgang war Friedberg durchgehend vorne, ohne jedoch zu glänzen. Altenerding spielte seine Angriffe weiterhin lange aus, den besten Werfer der Gastgeber bekam die manchmal unaufmerksame Friedberger Defensive auch nie wirklich in den Griff. Aber der Friedberger Rückraum machte genug Betrieb, um zu regelmäßigen Toren zu kommen.

So konnte die A – Jugend die Partie für sich entscheiden. Das 27:25 (13:11) lässt sie als Zweiter in die vier letzten Begegnungen der Landesliga gehen.

TSV: Seidler; Pöppel; Asmussen (2); Hrgic (6/1); Maas (1); Kiss (1); Salopek; Graf; Link (5); Lugauer (7); Cada; Heitz; Porterfield (5/1).

Gegen die Friedberger C – Jugend – Handballer hatten die Günzburger in der Bayernliga keine echte Chance. Ungefährdet gewann der TSV beim Letzten mit 27:18 (13:11).

Vor allem durch aufmerksame und konsequente Abwehrarbeit und ihren starken Torwart Benjamin Gut konnten die Gäste aus Friedberg zeigen, wer die Partie in der Günzburger Rebay-Halle für sich entscheiden würde. In einem anfänglich noch ausgeglichenen Spiel gingen die Gäste nach 18 Minuten erstmals in Führung, die sie dann bis zum Spielende kontinuierlich erhöhen konnten. Zur Halbzeit stand es 13:11 für Friedberg.

Und auch nach der Pause hatten die Friedberger Bayernligaspieler das Geschehen im Griff. Kontinuierlich bauten sie durch sicher ausgespielte Angriffe, insbesondere mit guten Kreisanspielen, und eine weiterhin hervorragende Abwehrarbeit die Führung aus. Etliche Torwartparaden brachten die Gastgeber zum Verzweifeln und trugen schließlich zu einem verdienten 27:18 (13:11) Sieg der Friedberger C-Jugend in Günzburg bei. Damit bleibt der TSV im Mittelfeld der Bayernliga und verteidigt seinen fünften Rang.

 

Beim Heimspieltag in Kissing konnte die weibliche D-Jugend der JSG Friedberg-Kissing zwei Punkte holen.

In der ersten Begegnung gegen Schwabmünchen mussten sie sich mit einem klaren 9:20 geschlagen geben. Am Anfang des Spiels konnten die JSG-Mädchen gut mithalten, sogar in Führung gehen. Aber die Schwabmünchnerinnen haben sich schnell auf ihre Gegnerinnen eingestellt, konnten Schwachstellen erkennen und Fehler provozieren. Trotz ihres Kampfgeistes hatte die Mannschaft der JSG Friedberg-Kissing gegen die körperlich starke und schnelle Mannschaft aus Schwabmünchen am Ende keine Chance.

Im zweiten Spiel trat Friedberg-Kissing gegen den TSV Haunstetten an. Sehr schnell lag die JSG mit 4:0 in Führung. So bot das Spiel für die Trainerinnen die Möglichkeit, einige Spielerinnen auf ungewohnten Positionen einzusetzen. Aufgrund einer guten Abwehrleistung der gesamten Mannschaft und des Einsatzes und des Durchsetzungsvermögens der Leistungsträgerinnen Mia Jahn und Timea Huber war der Sieg nie gefährdet.

Das Spiel endete schließlich mit 19:14 für die JSG Friedberg Kissing. Die JSG ist damit immer noch im Rennen um Rang drei in der Bezirksoberliga. Jahn hatte einen sehr guten Tag erwischt, von den 28 Treffern, die ihr Team insgesamt an diesem Spieltag schaffte, erzielte sie 16 Stück.

Es spielten:

Endl, Huber, Jahn, Funk, Behrens, Drexler, Brönner, Ramsauer, Holwell, Keller, Kühlewein

Domenico Giannino (gia)