Handball | Kissinger Katzen gelingt Befreiungsschlag, den Herren nicht

Die Kissinger Damen haben beim Dritten Winkelhaid den ersten Auswärtssieg der Saison geschafft. Das 29:28 (15:12) war der erhoffte Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga.

Kissing-Handball_damen_2014_02_01_in-winkelhaid Handball | Kissinger Katzen gelingt Befreiungsschlag, den Herren nicht Handball News Sport Bayernliga Damen Handball Herren Kissinger SC Landesliga Sport in Augsburg TSV Winkelhaid TV Memmingen | Presse Augsburg
Am Ende sezten Sie sich durch, die weiß gekleideten KSC Katzen | Foto: Joachim Horn / Winkelhaid

Vor der Partie lag der KSC auf dem vorletzten Rang der höchsten Spielklasse des Bundeslandes. In den drei Rückrundenpartien zuvor gab es jedesmal deutliche Niederlagen. Winkelhaid, das nach zehn Spieltagen ohne Verlustpunkt das Klassement anführte, hatte allerdings durch sechs Pleiten am Stück seinen Platz an der Spitze verloren.

Die Damen, die weiterhin auf Steffi Schmidt verzichten mussten, hatten sich für diese Begegnung einiges vorgenommen. Von Beginn an lagen sie in Führung. Im Angriff machte Irmgard Kefer, die wegen der Personalnot aus der Zweiten zum Team gestoßem war, eine tolle Partie. Sie war der Aktivposten im Rückraum und eine stete Gefahr für die Winkelhaider Deckung. Torfrau Katharina Pohn, die noch A – Jugend spielen kann, brillierte dafür in ihrem Aufgabenbereich. Die junge Spielerin, die schon beim letzten Heimsieg gegen Bergtheim im Dezember zu großer Form aufgelaufen war, holte viele Bälle heraus. Kissing konnte sich nach dem 5:4 zum ersten Mal deutlicher absetzen. Bis zum 12:7 nach 20 Minuten beherrschten die Damen ihren Gegner klar. Durch geschickte Spielverlagerungen im Angriff kamen die Gäste immer wieder in gute Wurfpositionen. Zur Pause lag der SC mit 15:12 vorne.

gewinn_rüdiger_hoffmann_1-300x300 Handball | Kissinger Katzen gelingt Befreiungsschlag, den Herren nicht Handball News Sport Bayernliga Damen Handball Herren Kissinger SC Landesliga Sport in Augsburg TSV Winkelhaid TV Memmingen | Presse AugsburgNach dem Seitenwechsel kam Winkelhaid zunächst etwas besser ins Spiel. Der Kissinger Vorsprung war somit etwas zusammengeschmolzen, doch weder das 16:15 noch das 20:18 brachte die Damen aus der Fassung. Kissing spielte weiter geschickt und geduldig und lauerte auf seine Chance. So konnte der KSC zurückschlagen und führte sieben Minuten vor dem Ende mit 26:21. Winkelhaid nahm seine letzte Auszeit und kahm danach noch einmal mächtig auf. Innerhalb kurzer Zeit war der Dritte bis auf 26:25 heran gekommen. Linksaußen Dorothee Zerbs schaffte mit einem tollen Heber das 27. Tor. In den letzten beiden Minuten brachte Kissing seinen Vorsprung über die Zeit, Winkelhaid versuchte noch einmal alles, aber nach 60 packenden Minuten hatte Kissing das bessere Ende für sich. Mit dem 29:28 (15:12) können die Handballerinnen eine ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feiern.

„Heute hat sich die Mannschaft für ihre tolle Leistung selbst belohnt“, freute sich Trainer Knut Seidel. „Die Mädels haben gekämpft bis zum Umfallen, jeder hat seine gestellte Aufgabe super erfüllt, die gesamte Mannschaft hat dieses Spiel verdient gewonnen. Der erste Auwärtssieg in dieser Saison bringt uns zwei ganz wichtige Punkte.“

KSC: Lang; Pohn; Pusch (1); Osterhuber (3); R. Gottwald (3); Huber; S. Gottwald (8/4); Zerbs (2); Winter (4); Karrer; Kolbeck (1); Kefer (7).

Domenico Giannino (gia) | Fotos: Joachim Horn / Winkelhaid

Gegen den TV Memmingen sollten für die Herren endlich wichtige Punkte gegen den Abstieg her. Der Kissinger SC als aktuell vorletzter steckt bereits mitten im Abstiegskampf.  

Vom Kampfgeist war in den ersten 10 Minuten wenig zu sehen: zwar mit viel Engagement aber ohne wirkliches Konzept hatten die Kissinger gegen die Memminger anfangs keine Chance und lagen schnell mit 3:6 hinten. Doch nach der zurückhaltenden Anfangsphase drehten die Kissinger Herren auf und zeigten, welch Potential in dieser Mannschaft steckt! Vor allem im Angriff überzeugten schön herausgespielte Tore. Die Abwehr war geprägt von Laufbereitschaft und Willen. Mit einer sehr verdienten 13:12 Führung gingen die Gäste in die Pause und die mitgereisten Fans konnten sich bei der gezeigten Leistung auf die 2. Halbzeit freuen.
Die Memminger hatten jedoch die Halle im Rücken und angetrieben vom Publikum, schafften sie es auf ein 19:19 in der 41. Minute. Das Spiel war nun wieder komplett offen. Den Zuschauern bot sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe, bei dem vor allem der Underdog Kissing sehr überraschte. Spielentscheidend waren jedoch 10 Minuten in der zweiten Hälfte: Hier blieben die KSCler komplett torlos und Memmingen konnte auf 19:23 davonziehen. Dieser Rückstand brach Kissing das Genick. Zwar konnte man noch auf 22:23 verkürzen, jedoch hatten die Memminger in den letzten 10 Minuten etwas mehr Glück in der Torausbeute. So blieben die Punkte an diesem Spieltag mit einer 29:27 Niederlage in Memmingen.

Kissings einziger Trost ist, dass es die bisher beste Saisonleistung in der Rückrunde war und wenn man in den nächsten Spielen an diese Leistung anknüpft, noch eine Chance auf den Klassenerhalt drin ist.

KSC: Metzger, Kapfer, Fischer (alle Tor), Büschel, Buschendorf (1), Baur (2), Dachser (5), Fuchs (4), Lackner (1), Reichel (9/2), Sannwald (2), Füsi (3)

(bkap)
Bernhard Kapfer