Happy End am Eiskanal | Polizistin rettet verletzte Hündin

Zu einem tierischen Einsatz kam es vergangene Woche in Augsburg. Ein Hündin wurde in der Friedberger Straße von einem Auto angefahren und flüchtete ängstlich in Richtung Eiskanal.

Bildschirmfoto 2020 01 31 Um 19.21.22
Diensthundeführerin Heidi Manhart bei der Rettungsaktion | Foto: Polizei Schwaben Nord

Zwar gelang es Diensthundeführerin Heidi Manhart zunächst, das Tier einzufangen, aber die 
Hündin war so ängstlich, dass sie, als sie bereits an einer Leine gesichert war, aus ihrem Geschirr schlüpfte und über einen sehr schmalen Steg über den Eiskanal flüchtete.

Zur Bergung der Hündin wurde schließlich die Berufsfeuerwehr alarmiert, die mit Tauchern auf den Rettungseinsatz vorbereitet war. Letztendlich ließ es sich die Diensthundeführerin aber nicht nehmen und machte sich mit Schwimmweste und mit einem Seil gesichert auf den Weg zu der verängstigten Hündin.

Die Rettung war ein Erfolg und auch die Besitzer konnten ausfindig gemacht werden. Die Hündin kam zunächst in eine Tierklinik, war aber offenbar nicht schwer verletzt.

Bildschirmfoto 2020 01 31 Um 19.21.12
Happy End für alle | Foto: Polizei Schwaben Nord